Vorwürfe gegen verstorbenen Priester

Missbrauch – Hinweise auf Täter in Greven-Schmedehausen

Nach Angaben der Kirchengemeinde St. Martinus in Greven gibt es Vorwürfe gegen einen Priester, der von 1976 bis 1982 als Rektoratsverwalter im Ortsteil Schmedehausen eingesetzt war. Auf der Homepage der Kirchengemeinde informierte Pfarrer Klaus Lunemann darüber, dass der mittlerweile verstorbene Priester F. G. beim Bistum Münster als Missbrauchstäter bekannt sei. Darüber habe ihn der Interventionsbeauftragte Peter Frings unterrichtet.

Dem Bistum lägen entsprechende Hinweise auf Missbrauch vor - „und den Berichten der Betroffenen ist zu glauben“, so Lunemann. Zu den Tatorten und der Anzahl der Betroffenen, die sich bisher gemeldet hätten, könne das Bistum aus rechtlichen Gründen und wegen des Persönlichkeitsrechts keine Angaben machen. Es sei zu respektieren, wenn sich weitere Betroffene nicht öffentlich melden würden.

Ansprechpartner in der Gemeinde und beim Bistum

Für betroffene Frauen und Männer bietet die Gemeinde an, dass sie sich bei Pastoralreferentin Maria Wagner oder Pastoralreferent Matthias Brinkschulte melden könnten. Selbstverständlich könnten sich die Betroffenen auch direkt an die Ansprechpartner des Bistums Münster wenden. Die Kontaktdaten stehen auf der Internetseite des Bistums unter https://www.bistum-muenster.de/sexueller_missbrauch/.

„Wir sind traurig über jeden Fall, der hier möglicherweise vorgefallen ist und bedauern es sehr, dass Menschen im kirchlichen Kontext Betroffene derartiger Handlungen geworden sind“, erklärte der Pfarrer.