Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Forum St. Peter Oldenburg sucht in der Pandemie neue Wege

Mit „Forumstalk online“ bleibt Cityseelsorge präsent

  • Als Projekt der City-Seelsorge lebt das Forum St. Peter Oldenburg auch von zufälligen persönlichen Begegnungen.
  • Während der Corona-Pandemie mussten die Seelsorger im Forum nach neuen Wegen suchen.
  • Mit neuen Online-Angeboten blieb das Forum im Leben der Stadt Oldenburg präsent.
Anzeige

Taufen, Trauungen, Beerdigungen – den Alltag der Seelsorge gibt es im Forum St. Peter Oldenburg nicht. Hier lebt alles vom persönlichen Gespräch. Oft mit Menschen, die ganz spontan und neugierig das Haus an der Georgstraße betreten. Ein Projekt der City-Seelsorge, das die Kirche im niedersächsischen Teil des Bistums Münster 2010 gegründet hat.

Gerade für ein solches Projekt sei die Corona-Pandemie mit ihren Kontakt-Beschränkungen ein verheerender Eingriff. Das sagt der Theologe Benedikt Feldhaus, seit September Mitarbeiter im Forum St. Peter.

 

Neu digital unterwegs

 

Theologe Benedikt Feldhaus hatte mit Pfarrer Michael Heyer zu einer Online.-Talkshow im Forum St. Peter Oldenburg. | Foto: Forum St. Peter
Theologe Benedikt Feldhaus hatte mit Pfarrer Michael Heyer die Idee zu einer Online-Talkshow im Forum St. Peter Oldenburg. | Foto: Forum St. Peter

Neben anderen digitalen Angeboten habe er deshalb mit Forums-Pfarrer Michael Heyer ein besonderes Angebot entwickelt: den „Forums-Talk“. In der Form einer digitalen Talkshow kommen Heyer und er jeden Donnerstag um 12.15 Uhr zusammen.

Ihre Themen: „Ein unterhaltsamer Einblick in unsere Arbeit, aber auch über persönliche Zugänge zum Glauben oder über Gesellschaft und Politik.“ Immer live über Youtube. Dort sind die Gespräche als Aufzeichnung auch später verfügbar.

 

Gespräch unterhaltsam und tief zugleich

 

Feldhaus findet die Vielfalt der Themen „durchaus einen Balanceakt“. Denn Pfarrer Heyer und er wollten bei den Gesprächen „eine gewisse Tiefe“ erreichen, aber auch unterhaltsam um Aufmerksamkeit werben.

Die erreicht das Team offensichtlich; Feldhaus spricht von „stabilen Klickzahlen“ von mehr als 250. Der Forums-Talk wolle „einfach sympathisch und auf eine gewisse Weise lebendig und charmant sein“. So locker und eher ungeplant könne man sich auch theologischen Fragen nähern.

 

Auch Politiker zu Gast

 

Das Forum St. Peter in Oldenburg sucht während der Pandemie für seine City-Seelsorge neue Wege. | Foto: Franz Josef Scheeben
Das Forum St. Peter in Oldenburg sucht während der Pandemie für seine City-Seelsorge neue Wege. | Foto: Franz Josef Scheeben

Die sind oft Themen, wenn Feldhaus und Pfarrer Heyer zu zweit im Gespräch sind. Sie empfangen aber auch Gäste. So war der Besitzer eines Bio-Bauernhofs zu Gast und berichtete über „solidarische Landwirtschaft“. Im Juli wird eine Landtagsabgeordnete der Grünen zu Gast sein.

Der „Forums-Talk“ werde künftig fest ins Programm gehören, versichert Feldhaus; ohne die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie dann eben als Live-Talk mit Publikum. Aber auch dann werde er immer live im Internet übertragen und auch später über Youtube zu sehen sein, so Feldhaus.

Der nächste Talk - mit Sozialpfarrer Peter Kossen
Der „Forums-Talk“ im Forum St. Peter Oldenburg findet kommende Woche ausnahmsweise abends statt. Am Donnerstag, 27. Mai, um 19.30 Uhr ist Sozialpfarrer Peter Kossen aus Lengerich zu Gast. Je nach Corona-Lage auch als Live-Talk mit Gästen.

Drucken
Anzeige