Religio kauft Privatsammlung „Von Adam bis Ostern“

Museum Religio wird um 5.000 Exponate erweitert

Krippen, Paradiesdarstellungen, künstlerisch gestaltete Ostereier, Passionsdarstellungen – 5.000 internationale Volkskunst-Exponate umfasst die Privatsammlung von Barbara Kruhöffer. Aus Altersgründen hat die leidenschaftliche Sammlerin aus Loccum lange Zeit nach einem passenden Präsentationsort für ihre Sammlung „Von Adam bis Ostern“ gesucht. Jetzt ist die 73-Jährige im Telgte Religio-Museum fündig geworden.

In 40 Jahren hat sie die Werke zusammengetragen, Exponate internationaler Volkskunst aus 70 Ländern gehören dazu. Es ist die größte Sammlung dieser Art in Niedersachsen. Sie bereichert nun das Religio-Museum in Telgte. Anja Schöne, Leiterin des westfälischen Museums für religiöse Kunst, ist begeistert von der Vielfalt und Qualität der Objekte.

4.000 Ostereier aus aller Welt

Die Werke knüpften perfekt an den eigenen Bestand an und bereicherten ihn durch biblische Volkskunst vielfältiger Art, so Schöne. Zur Sammlung Kruhöffer gehören 80 Paradies- und ebenso viele Adventsdarstellungen, über 500 Krippen, 200 Passionsdarstellungen wie Kreuzigungen und Kreuzweg-Stationen und 4.000 mit christlichen Motiven bemalte Ostereier.

Viele Exponate sind aus Ton, geschnitztem Holz oder Glas, die Kruhöffer entweder selbst bei Reisen nach Polen, Italien und Frankreich und in Eine-Welt-Läden erworben hat oder sich von Freunden und Verwandten aus Lateinamerika und Afrika mitbringen ließ. „In Osteuropa wird Ostern als Hochfest besonders gefeiert“, berichtet sie. In ihrer Sammlung gebe es mit Batik verzierte, bemalte und geätzte Ostereier.

Leidenschaft begann als Schülerin

Ihre Leidenschaft für internationale und biblische Volkskunst habe sie sich als Schülerin bei Getrud Weinhold (1899-1992) in Berlin angeeignet. Weinhold hat die größte Volkskunstsammlung Deutschlands zusammengetragen, sie ist inzwischen im Bayerischen Nationalmuseum zu sehen. Kruhöffer hatte ihrem großen Vorbild mehrfach beim Aufbau von Krippen geholfen. „Da war es um mich geschehen“, erinnert sich die Sammlerin.

Lange Zeit habe die Sammlung auf der Ankaufsliste des Museums gestanden, sagte Religio-Leiterin Schöne. In einer konzertierten Aktion sei es nun gelungen, den Kauf zu ermöglichen. Die Eigentümerin Barbara Kruhöffer sei zu einem finanziellen Entgegenkommen bereit gewesen, woraufhin der Freundeskreis des Religio-Museums einen Antrag auf Förderung durch die Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost gestellt habe. Olaf Gericke, Landrat des Kreises Warendorf und Vorsitzender im Sparkassen-Kuratorium, habe durch seinen Einsatz den Ankauf ermöglicht, so Schöne.

Erste Exponate zu Weihnachten

Jetzt geht es erst einmal ans Vermessen und Inventarisieren der 5.000 Objekte. Bei der kommenden Krippenausstellung sollen bereits einige wenige Krippen aus der neuen Sammlung in Telgte zu sehen sein. Geplant sei, in den nächsten Jahren weitere Exponate der Sammlung zu zeigen, mehrheitlich vermutlich aber erst ab 2019, so Schöne.