___STEADY_PAYWALL___

Ex-Fußballprofi war "Schutzengel" in der von Kreisdechant Jochen Reidegeld gegründeten Initiative

Nach Metzelder-Verurteilung: Kinderschutz-Organisation "Roter Keil" bestürzt

  • Nach der Verurteilung des Ex-Fußballprofis Christoph Metzelder wegen der Weitergabe kinderpornografischen Materials zeigt sich die Kinderschutz-Organisation "Roter Keil" bestürzt.
  • Metzelder war von 2001 bis 2006 bei der vom heutigen Steinfurter Kreisdechanten Jochen Reidegeld gegründeten Initiative als "Schutzengel" engagiert.
  • Ihre Gedanken seien bei den Kindern, die auf den weitergegebenen Bildern abgelichtet sind, erklärten die Verantwortlichen von "Roter Keil".
Anzeige

Nach der Verurteilung des Ex-Fußballprofis Christoph Metzelder wegen der Weitergabe kinder- und jugendpornografischen Materials zeigt sich die vom heutigen Steinfurter Kreisdechanten Jochen Reidegeld gegründete Kinderschutz-Organisation "Roter Keil" bestürzt. Der aus Haltern stammende Metzelder, der sich von 2001 bis 2006 bei "Roter Keil" als "Schutzengel" engagierte, ist heute vom Amtsgericht Düsseldorf zu einer zehnmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Der 40-Jährige hatte in einem Teilgeständnis eingeräumt, 18 entsprechende Dateien weitergeleitet zu haben.

Der Besitz und Vertrieb von kinderpornografischem Material dürfe in keiner Weise bagatellisiert werden, erklärte "Roter Keil" am Abend auf seiner Facebook-Seite. Dabei handele es sich genauso wie bei physischem Missbrauch um sexualisierte Gewalt, die Kindern und Jugendlichen angetan werde. "Wir begrüßen es ausdrücklich, dass dem Besitz und Vertrieb von kinderpornografischem Material mit aller juristischen Härte nachgegangen wird und dass es - wenn dies nachgewiesen ist - harte Urteile gibt." Dabei dürfe es nicht den "kleinsten Anschein einer Toleranz geben".

In Gedanken bei den abgebildeten Kindern

Ihre Gedanken seien bei den Kindern, die auf den weitergegebenen Bildern abgelichtet sind, erklärten die Verantwortlichen von "Roter Keil": "Ihnen wurde unermessliches Leid angetan, welches nicht wieder gut zu machen ist." Es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, sexualisierte Gewalt aufzudecken sowie vielfältige Maßnahmen der Prävention, Akuthilfe und Nachsorge zu ergreifen.

Metzelder und "Roter Keil"

Jochen Reidegeld hat "Roter Keil" vor 20 Jahren gegründet. Mit Metzelder und Fußballer Sebastian Kehl war er 2005 auch von Papst Johannes Paul II. empfangen worden. Dabei überreichten sie ihm ein gemeinsam geschriebenes Buch.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen den Ex-Fußballprofi im September 2019 hatte sich Reidegeld, damals noch stellvertretender Generalvikar im Bistum Münster, tief betroffen gezeigt, wollte sich in der Sache jedoch zunächst nicht äußern: "Da wir kein Faktenwissen haben und wir glauben, dass die Unschuldsvermutung auch für Christoph Metzelder gilt, bitten wir um Verständnis, dass wir uns erst nach Abschluss des Verfahrens äußern."

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis