Magazin über Mut und Leidenschaft geht an 1,1 Millionen Haushalte

Neue Ausgabe von „leben!“- für alle Katholiken im Bistum Münster

Die neue Ausgabe des Magazins Leben erzählt von Menschen, die mit Leidenschaft für eine Sache einstehn. | Video: Michael Bönte
Die neue Ausgabe des Magazins "leben!" erzählt von Menschen, die mit Leidenschaft für eine Sache einstehn.Video: Michael Bönte
Die Titelblätter des Magazins leben! auf Paletten in der Druckerei

Eine junge Frau steht im Mittelpunkt der Titelgeschichte der neuen „leben!“-Ausgabe: Marie Klinkhammer aus Mettingen engagiert sich bei der freiwilligen Feuerwehr. Intensiv bereitet sich die 18-Jährige in Übungen auf ihren ers­ten echten Einsatz vor.

Marie Klinkhammer gehört zu den Menschen, die sich mit Leidenschaft einer Sache widmen. Das gilt auch für Prälat Peter Kossen, der gegen die Ausbeutung ausländischer Leiharbeiter in der Fleisch­industrie kämpft. Was ihn antreibt? „Ein bisschen hat das wohl Tradition in unserer Familie.“ Für Kossen zählt der Einsatz zu den ureigenen Aufgaben der Kirche.

Peter Kossen kämpft für Arbeitsmigranten

Dem Pfarrer in Lengerich ist in der Herbstausgabe von „leben!“ eine Reportage gewidmet. Porträtiert wird auch Renate Riehemann, die Suchtkranke unterstützt. Solche Geschichten prägen das kostenlose Mitgliedermagazin „leben!“. Die Redaktion der Wochenzeitung „Kirche+­Leben“ produziert die Hefte im Auftrag des Bistums Münster, das damit seit dem Frühjahr 2018 einen neuen Weg der Kommunikation einschlägt.

In einer Auflage von 1,1 Millionen Exemplaren wird das neue Heft an alle katholischen Haushaltungen im Bistum Münster verteilt. Der Untertitel „Katholisches Magazin für Lebensfreude“ ist dabei Programm.

Vorbilder, Reporten und ein Gewinnspiel

Ein modernes, zeitgemäßes Bild der Kirche zeichnen, unaufdringlich die Werte des Evangeliums vermitteln, Vorbilder präsentieren: Das ist das Ziel des 36-seitigen Magazins. Am Layout wirken Grafiker der Agentur „kampanile“ mit.

Wie es sich für ein gutes Magazin gehört, hat neben Berichten und Reportagen auch die Unterhaltung ihren Platz. Im „großen Quiz der Vorbilder“ haben Leser etwa die Möglichkeit zu  testen, wie gut sie sich damit auskennen. Wer das Lösungswort herausgefunden hat, kann Geld gewinnen.

Promis im Heft: Stefan Gödde und Michael Steinbrecher

Interviews mit Prominenten sind ebenfalls fester Bestandteil aller „leben!“-Hefte. So erklärt Fernseh-Journalist Michael Steinbrecher, warum er sich für die Würde armer und schwacher Menschen einsetzt. Die Frage „Wofür brennen Sie?“ beantwortet er so: „Es ist der Wunsch, denen Gehör zu verschaffen, die sonst kein Forum haben. Dafür brenne ich schon ein Leben lang.“

Auch Stefan Gödde ist TV-Moderator, er präsentiert das Wissensmagazin „Galileo“ und beschreibt sich selbst als gläubigen Katholiken. Im Interview sagt er, warum er sein Herz an Jerusalem verloren hat: „In der Altstadt leben so viele Kulturen, Weltanschauungen und Religionen ganz dicht zusammen!“

Erstmals mit Regionalteil für Warendorf und Bocholt

Zielgruppe von „leben!“ sind nicht nur die Aktiven und Engagierten – sondern vor allem die große Mehrheit derer, die zwar Kirchensteuer zahlen, aber nur wenig oder keinen Kontakt mehr zur Kirche haben. Als Ersatz für „Kirche­+Le­ben“ ist das Magazin daher nicht gedacht. Erstmals enthält es übrigens für Warendorf und Bocholt einen Regionalteil – ein Modell auch für andere Orte.

Die bisherigen Hefte von „leben!“ fanden große Zustimmung – nachzulesen unter www.magazinleben.de. Dort sind frühere Ausgaben auch als pdf-Datei zu finden. Viele begeisterte Leser freuen sich auf die nächste Ausgabe. „Mir gefällt alles in dieser Zeitung. Machen Sie so weiter. Danke, dass ich sie bekommen darf“, heißt es in einer Zuschrift.

Im Internet gibt es alle Ausgaben, Leserstimmen und Hintergründe: www.magazinleben.de