Orgelweihe mit Weihbischof Christoph Hegge am 31. März

Neuenkirchen hat jetzt eine der wertvollsten Kirchenorgeln Westfalens

Nach fast zehnjährigen Renovierungsarbeiten im Innenraum der Neuenkirchener St.-Anna-Kirche sind alle Baugerüste abgebaut und die Arbeiten der Handwerker abgeschlossen. „Wir freuen uns über die guten Arbeiten der Firmen und können jetzt mit freiem Blick in den ganzen Kirchenraum hinein Gottesdienste feiern“, sagt Pfarrer Markus Thoms.

In all den Jahren der Arbeiten, die weitgehend das Mauerwerk und die Kirchengewölbe stabilisierten, war die Kirche nie geschlossen, aber immer war an irgendeiner Stelle ein Gerüst aufgebaut. In den letzten Monaten wurde auch die Orgel renoviert, gereinigt und mit drei weiteren Registern ausgestattet.

Kirchenorgel hat nun mehr als 4.000 Pfeifen

Das 60 Register zählende Instrument mit seinen mehr als 4.000 Pfeifen gehört zu den größten und wertvollsten Orgeln Westfalens. Die größte Orgelpfeife ist die 5,42 Meter lange „Principal Bass 16 Fuß“.

Zahlreiche Organisten zeigten sich nach ihren Konzerten begeistert von der Klangpracht und Brillanz des Instruments. „Die Raumakustik in der monumentalen Kirche ist besonders“, sagt auch Kantor Stefan Eicholt.

Renovierung kostete 245.000 Euro

Bei der Renovierung durch die  Kevelaerer Orgelbaufirma „Romanus Seifert und Sohn“ musste das Pfeifenwerk abgebaut, die Elektrotechnik neu installiert und die Orgel neu verkabelt werden.

Die Renovierung und Erweiterung der Orgel hat insgesamt 245.000 Euro gekostet. Das Bistum Münster hat davon 150.000 Euro übernommen.

Morgens Orgelweihe, abends Konzert mit Tomasz Adam Nowak

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes wird Weihbischof Christoph Hegge am Sonntag, 31. März, um 10.30 Uhr die Orgelweihe vornehmen. Mit dabei sind die Chöre von St. Anna.

Das erste Konzert auf der erweiterten Orgel wird der Organist Tomasz Adam Nowak spielen. Das Konzert ist am 31. März um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.