Kappes: Einsatz für die Gemeinschaft der Christen

Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag auf dem Domplatz

„Zusammen wachsen“ – unter diesem Motto feiern Christen verschiedener Konfessionen am Pfingstmontag, 5. Juni, auf dem Domplatz in Münster ein ökumenisches Fest. Dazu laden anlässlich des 500-jährigen Reformationsgedenkens das Bistum Münster und die Evangelische Kirche von Westfalen gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Münster (ACK) ein.

„Wir wollen uns begegnen, miteinander feiern, singen und beten und uns dafür einsetzen, dass die Gemeinschaft von Christinnen und Christen in unserer Stadt und in der Region Westfalen immer stärker wird“, erklärt Michael Kappes. Das diesjährige Motto „Zusammen wachsen“ bringe dieses Anliegen wachsender Gemeinschaft unter den Christen und Kirchen gut zum Ausdruck, betont der Leiter der Fachstelle Theologische Grundfragen und Ökumene im Bistum Münster.

Vereinbarung zur Vertiefung der ökumenischen Zusammenarbeit

Nach einer musikalischen Einstimmung ab 11 Uhr beginnt das Fest um 11.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst mit Bischof Felix Genn und Präses Annette Kurschus. Die leitende Theologin der westfälischen Landeskirche wird die Predigt halten. An dem Gottesdienst beteiligt sind neben Christoph Pistorius, Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, auch Vertreter aus den Mitgliedskirchen der ACK. In einem Zelt laden die Veranstalter parallel zum Gottesdienst in die „Kinderkirche“ ein.

Im Anschluss wird eine Vereinbarung zwischen den evangelischen Landeskirchen in Rheinland und Westfalen und dem Bistum Münster vorgestellt, mit der die ökumenische Zusammenarbeit vertieft werden soll.

 „Markt der Möglichkeiten“

Der von Bischof Genn, Präses Kurschus und Vizepräses Pistorius unterzeichnete, ökumenische Aufruf wird anschließend an die Anwesenden ausgeteilt. „Der Aufruf ermutigt durch konkrete Empfehlungen und Vereinbarungen zu einer Intensivierung der ökumenischen Zusammenarbeit“, erläutert Kappes.

Mit einem „Markt der Möglichkeiten“ geht es nach dem Mittagessen ab 13 Uhr weiter. Gemeinden, kirchliche Gruppen, Einrichtungen von Diakonie und Caritas und ökumenische Zusammenschlüsse präsentieren ihre Initiativen und Projekte.

Auftritt von Judy Bailey

Ab 14 Uhr beginnt das Bühnenprogramm: Höhepunkt ist der Auftritt der christlichen Popsängerin Judy Bailey mit ihrer Band, die auch ein Mitmach-Programm für Kinder bietet. Ebenfalls mitwirken wird ein Projektchor; mitsingen dürfen alle, die Spaß am Singen haben.

In einer Podiumsveranstaltung werden Anstöße und Perspektiven für die künftige Zusammenarbeit der Konfessionen thematisiert. Mit einer ökumenischen Andacht um 16 Uhr im Paulus-Dom endet das Fest.