___STEADY_PAYWALL___

Bistum Münster und Nordbistümer wiederholen Angebot

Online-Alltagsexerzitien ab 6. Mai – 30 Minuten Meditation täglich

  • Weil die Premiere in der Fastenzeit auf so großes Interesse stieß, wiederholt das Bistum Münster gemeinsam mit anderen Nordbistümern die Online-Alltagsexerzitien.
  • Teilnehmer bekommen eine kostenlose Begleitung in Achtsamskeit-Übungen.
  • Anmeldungen sind noch bis zum 5. Mai möglich.
Anzeige
  • DKM Fundraising Spender finden!

Das Angebot in der vergangenen Fastenzeit war ein Erfolg: Etwa 1.000 Menschen haben in den Wochen vor Ostern an Exerzitien im Alltag teilgenommen, die von den Bistümern Münster, Osnabrück, Hildesheim und Hamburg wegen der Corona-Pandemie erstmals in digitaler Form angeboten wurden. Ab dem 6. Mai wird das Angebot mit dem Titel „Ich bin da“ deshalb wiederholt.

„Gut angekommen sind vor allem die Audio-Anleitungen für Meditations-Übungen“, sagt Stephan Trescher. Dem Referenten für Exerzitien und Spiritualität im Bischöflich Münsterschen Offizialat Vechta wurde rückgemeldet, dass viele Teilnehmer während der knapp 30 Minuten gut zu Ruhe und Besinnung fanden. „Eine solche Form, war für uns ein Experiment, ich kannte sie vorher nicht.“ Trescher ist zusammen mit anderen Organisatoren aus dem Bistum Münster verantwortlich für die Konzeption des ökumenisch ausgerichteten Angebots.

Auch Einzelgespräche

Anmeldung bis zum 5. Mai unter www.bistum-muenster.de/alltagsexerzitien-online.

Neben den täglichen Anleitungen zur Meditation per Audio oder E-Mail nutzten etwa 100 Teilnehmer die Möglichkeit der zusätzlichen Einzelbetreuung. 38 geistliche Begleiterinnen und Begleiter aus den beteiligten Bistümern standen zum Austausch per E-Mail, Telefon oder Video-Konferenz zur Verfügung. „Dabei gingen die Gespräche in vielen Fällen über Fragen zu den Übungen hinaus“, sagt Trescher. „Häufig standen auch Glaubens- und Lebensfragen an, zu denen die Menschen in ihren Meditationen gekommen waren.“

Die Teilnehmer kamen dabei nicht nur aus den Nordbistümern, sondern aus ganz Deutschland, zum Teil auch aus dem Ausland. „Eine Auswanderin nach Kanada war ganz glücklich, ein solches Angebot in ihrer Muttersprache Deutsch gefunden zu haben“, sagt Trescher. „Allerdings war es durch die Zeitverschiebung schwierig, passende Zeitpunkte mit ihr für die Einzelbetreuung zu finden.“ Zudem gab es insgesamt 64 Gruppen-Treffen, bei denen sich mehrere Teilnehmer per Video-Konferenz zusammenschalteten.

Positive Erfahrung

Das Angebot kam offenbar an. „Viele waren froh, dass sie sich auf diese Weise ihrem geistlichen Leben widmen konnten, wo so viele kirchliche Angebote coronabedingt ausfallen mussten“, sagt Trescher. „Mehrere sagten auch, wie erfreut sie waren über eine positive Erfahrung von Kirche in Zeiten vieler negativer und skandalöser Nachrichten.“

Der Aufwand für das kostenlose zweite Angebot vom 6. Mai bis 7. Juni sei nicht groß, sagt Trescher. „Die Inhalte sind überwiegend identisch.“ Trotzdem sind unter den bislang 400 Anmeldung nicht wenige Teilnehmer aus den Exerzitien vor Ostern. „Vielleicht haben sie unter den Achtsamkeit-Übungen eine persönliche Lieblingsform gefunden, der sie sich intensiver widmen möchten.“ Anmeldeschluss ist der 5. Mai.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur