Ancilla Röttger von den Klarissen äußert sich in Interview

Ordensfrau aus Münster: Kloster nicht mit Psychiatrie verwechseln

Ancilla Röttger (68), Ordensfrau und Vorsteherin der Klarissen in Münster, warnt vor falschen Erwartungen bei einem Eintritt in eine Ordensgemeinschaft wie die der Klarissen. Es gebe durchaus Frauen, „die das Kloster mit einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung verwechseln. Es gibt sogar Ärzte, die psychisch labilen Frauen raten, so eine abgeschlossene Klosterwelt aufzusuchen“, sagte die Ordensschwester am Montag im Interview des Portals katholisch.de. Der Gesundheitszustand einer Bewerberin werde jedoch vor deren Aufnahme „sehr genau geprüft“.

Darüber hinaus müssten Bewerberinnen charakterlich für ein klösterliches Leben geeignet sein, gemeinschaftsfähig und „fest verankert in ihrem Glauben“, so die Klarissin. Sie merke schnell, ob eine Frau dafür geschaffen sei. Dies gelte auch umgekehrt: „Bei uns entdeckt man relativ rasch, ob man für ein Leben in Stille und Einkehr geeignet ist oder nicht.“