Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Bischof Genn begrüßte 150 Teilnehmer

Ordenstag: Gäste sein und Gäste haben

„Der Gast eines anderen werden“ war das Motto des diesjährigen Ordenstags im Bistum Münster. 150 Ordensleute nahmen an Gesprächen, Workshops und Gottesdiensten teil.

Anzeige

Rund 150 Gäste haben sich am Samstag (24.09.2016) in Münster zum Ordenstag des Bistums Münster getroffen. Gäste waren die Ordensleute diesmal ganz bewusst, schließlich stand über dem Ordenstag das Leitwort „Der Gast eines anderen werden“. Schlusspunkt des Tags war eine Heilige Messe mit Bischof Felix Genn im St.-Paulus-Dom, berichtet die bischöfliche Pressestelle in Münster.

In seiner Predigt griff Genn einen Satz aus dem Taggesevangelium nach Lukas heraus: „Legt dieses Wort in euer Ohr: Der Menschensohn muss den Menschen ausgeliefert werden.“ Der erste Teilsatz drücke Gottes Sehnsucht aus, dass sein Wort für die Menschen Raum werde, in dem sie mit ihm zusammen sein könnten. Für den zweiten Teilsatz falle einem der Bezug auf Jesu Christi Leiden und Kreuzestod ein. „Der Satz ist ein Grundsatz von Jesu Sendung“, gab der Bischof zu bedenken. Dies gelte nicht nur für Jesu Tod, sondern er liefere sich den Menschen ständig aus. „Er ist da, um Gast von den vielen anderen und seiner selbst zu werden.“

Eröffnet hatte den Ordenstag ein Geistliches Wort mit Eckholt im Dom. Unter Bezug auf das Leitwort des Tages beschäftigte sich die Professorin für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität Osnabrück mit „Spuren österlicher Lebenskultur in der Zerbrechlichkeit der Welt“.

Daran schlossen sich ein Gespräch mit Eckholt, ein Workshop zur Flüchtlingssitution sowie am Nachmittag weitere spirituelle oder informative Angebote an, aus denen die teilnehmenden Ordensleute wählen konnten. Veranstaltet und organisiert hatten den Tag der Ordensrat im Bistum und die Fachstelle Orden, Säkularinstitute und Geistliche Gemeinschaften.

Drucken
Anzeige