Höchste Auszeichnung des Papstes für Laien

Päpstlicher Silvesterorden für Obdachlosen-Helfer Mülbrecht

Bernd Mülbrecht (66), langjähriger Leiter des „Hauses der Wohnungslosenhilfe“ (HdW) in Münster, erhält den Päpstlichen Silvesterorden. Mülbrecht werde für seinen beinahe 40-jährigen Einsatz für Wohnungslose und sein Engagement für zugewanderte EU-Bürger geehrt, teilt die Bischöfliche Pressestelle mit.

Der Silvesterorden ist die höchste päpstliche Auszeichnung für katholische Laien. Die Ehrung ist für Sonntag, 19. November, im Anschluss an die Vesper um 15 Uhr im Dom in Münster vorgesehen.

22 Jahre Einrichtungsleiter

Mülbrecht engagiert sich seit 1977 für Wohnungslose, von 1994 bis 2016 als Leiter des HdW. Er sagt, ihn fasziniere die Lebensfreude auch wohnungsloser Menschen: „Je mehr man sich mit existenziellen Fragen beschäftigt, desto intensiver werden diese Begegnungen.“

Seit 2016 setzt er sich – inzwischen im Ruhestand – für wohnungslose EU-Ausländer ein, berichtet die Bischöfliche Pressestelle weiter. An drei halben Tagen pro Woche berät Mülbrecht zugewanderte EU-Bürger im Projekt „Europabrücke Münster“, das er mitgegründet hat. Dieses Projekt und das HdW werden von der katholischen Bischof-Hermann-Stiftung getragen. Ehrenamtlich arbeitet Mülbrecht zudem in der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Berlin mit.