Insgesamt fünf neu ernannte Berater

Papst beruft erstmals drei Frauen in Glaubenskongregation

Papst Franziskus hat erstmals Frauen zu Beraterinnen für die Glaubenskongregation berufen. Unter den fünf neu ernannten Beratern, die der Vatikan am Samstag bekanntgab, sind drei Frauen. Zu ihnen gehört die Juristin Linda Ghisoni, die im November bereits zur Untersekretärin im Dikasterium für Laien, Familie und Leben ernannt wurde. Außerdem berief Franziskus die Fundamentaltheologin Michelina Tenace von der Päpstlichen Universität Gregoriana und die Pariser Theologin Laetitia Calmeyn zu Beraterinnen der Glaubenskongregation. In der Internationalen Theologischen Kommission, die der Glaubenskongregation angegliedert ist, gibt es schon länger Frauen.

Die beiden anderen neu ernannten Konsultoren der Kongregation sind Sergio Paolo Bonanni, ebenfalls Theologe an der Gregoriana, sowie Manuel Jesus Arroba Conde, Kirchenjurist an der Päpstlichen Lateran-Universität.

Insgesamt 30 Berater, die sich wöchentlich treffen

Die insgesamt 30 Berater der Kongregation, Konsultoren genannt, werden für fünf Jahre ernannt und arbeiten den Mitgliedern der Glaubenskongregation zu. Die Konsultoren treffen sich in der Regel wöchentlich. Die behandelten Fragen sowie die Gutachten der Konsultoren werden anschließend dem Kollegium der Mitglieder der Kongregation zur Entscheidung vorgelegt. Dieses trifft sich in der Regel monatlich.