Franziskus spricht beim Mittagsgebet in Rom sein Beileid aus

Papst betet für Erdbeben-Opfer in Indonesien

Papst Franziskus hat den Betroffenen der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe auf der indonesischen Insel Sulawesi sein Beileid ausgesprochen. „Ich bete für die vielen Toten, die Verletzten und all jene, die ihr Zuhause und ihre Arbeit verloren haben“, sagte der Papst am Sonntag beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Gott möge die Rettungskräfte bei ihrer schweren Arbeit stärken, fügte Franziskus hinzu.

Zahl der Toten steigt weiter

Am Freitag hatte zunächst ein Beben der Stärke 6 die Insel Sulawesi erschüttert. Es folgte ein weiteres der Stärke 7,5. Anschließend wurde die Küste von einer meterhohen Tsunami-Welle getroffen. Mindestens 800 Menschen kamen ums Leben. Die Zahl der Toten wird nach Angaben der Behörden weiter steigen. Viele Menschen seien noch unter den Trümmern der zerstörten Häuser begraben.