„Nicht hinnehmbares Massaker“

Papst „entsetzt“ über mutmaßlichen Giftgas-Angriff in Syrien

„Entsetzt“ über den mutmaßlichen Giftgas-Angriff in Syrien hat sich Papst Franziskus geäußert. Bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz am Mittwoch verurteilte er das „nicht hinnehmbare Massaker“ an Wehrlosen, darunter viele Kinder. „Ich appelliere an das Gewissen der politisch Verantwortlichen auf lokaler und internationaler Ebene, dass diese Tragödie endet“, sagte er. Zugleich bestärkte der Papst Hilfskräfte, die die Einwohner der Region unterstützen – „wenngleich unter Unsicherheit und Schwierigkeiten“.

Für den mutmaßlichen Giftgas-Einsatz in der Provinz Idlib machen Aufständische die syrische Armee verantwortlich. Laut der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte stieg die Zahl der Todesopfer auf mindestens 72. Unter den Toten sind demnach 20 Kinder und 17 Frauen.