Trotzdem wichtige Rolle in der Kirche

Papst: Es bleibt beim Nein zur Priesterweihe von Frauen

Franziskus hat der katholischen Priesterweihe für Frauen erneut eine Absage erteilt. Zum Thema Frauenordination sei das letzte Wort von seinem Vorgänger Johannes Paul II. klar gesprochen, sagte der Papst am Dienstagabend (01.11.2016) auf dem Rückflug seiner Schweden-Reise: „Und dabei bleibt es.“

Franziskus bezog sich auf das Schreiben „Ordinatio Sacerdotalis“ von 1994, in dem Johannes Paul II. die katholische Priesterweihe von Frauen ausschloss. Der Papst aus Polen begründete dies damit, dass Jesus nur Männer zu Aposteln berufen habe, sowie mit der kirchlichen Tradition.

Zugleich bekräftigte Franziskus, dass Frauen in der Kirche eine wichtige Rolle spielten. „Wer ist wichtiger an Pfingsten, die Apostel oder Maria? Maria! Die Kirche ist weiblich. Es heißt 'die' Kirche“, betonte der Papst. Zudem könnten Frauen viele Dinge besser als Männer.