___STEADY_PAYWALL___

Biden möchte mit Franziskus auf Basis gemeinsamen Glaubens zusammenarbeiten

Papst gratuliert gewähltem US-Präsidenten Biden am Telefon

  • Papst Franziskus hat dem künftigen US-Präsidenten Joe Biden am Telefon zur Wahl gratuliert.
  • Der Vatikan bestätigt entsprechende Berichte aus Bidens Umfeld.
  • Der künftige Präsident bietet Zusammenarbeit auf Basis des gemeinsamen Glaubens an.
Anzeige

Papst Franziskus hat dem künftigen US-Präsidenten Joe Biden am Telefon zur Wahl gratuliert. Vatikansprecher Matteo Bruni bestätigte nach Angaben der offiziellen Internetseite „Vatican News“ entsprechende Berichte aus Bidens Umfeld.

Der Katholik habe Franziskus für dessen Segen und Glückwünsche gedankt. Biden habe überdies die Rolle des Papstes bei der Förderung von Frieden und Versöhnung gewürdigt. Der gewählte Präsident habe am Telefon die Hoffnung geäußert, auf der Grundlage des gemeinsamen Glaubens an die Würde und Gleichheit aller Menschen zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit dem Papst möchte er sich demnach für Arme und Ausgegrenzte, gegen den Klimawandel und für die Aufnahme und Integration von Migranten und Flüchtlingen einsetzen.

US-Bischöfe hoffen auf Einheit des Landes - und auf Lebensschutz

Der Vorsitzende der US-Bischofskonferenz und Erzbischof von Los Angeles, José Gomez, verband seine Glückwünsche mit der Hoffnung, die politische Führung des Landes möge im Geist der Einheit im Dialog für das Allgemeinwohl zusammenfinden. Nachdem Amtsträger wie der New Yorker Kardinal Timothy Dolan bei Veranstaltungen mehrfach Nähe zum bei der Wahl unterlegenen Präsidenten Donald Trump demonstriert hatten, betonte Gomez in seinem Glückwunsch an Biden die Forderung, die Heiligkeit jedes menschlichen Lebens zu verteidigen. Ein Priester im Bundesstaat South Carolina hatte Biden im vergangenen Herbst die Kommunion verweigert, da dieser das Recht auf Abtreibung verteidigt.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur