Kein Deutscher dabei – aber der Erzbischof von Luxemburg

Papst steckt im Aufzug fest – und ernennt 13 Kardinäle

Franziskus hat die Ernennung von 13 neuen Kardinälen angekündigt. Unter ihnen sind der Luxemburger Erzbischof und Präsident der Kommission der europäischen Bischofskonferenzen (COMECE) Jean-Claude Hollerich (61) und der kanadische Jesuit Michael Czerny (geboren 1946), Leiter der Sektion für Flüchtlings- und Migrationsfragen in der vatikanischen Entwicklungsbehörde. Der Papst gab die Entscheidung überraschend beim Mittagsgebet am Sonntag bekannt.

Von den Nominierten sind zehn jünger als 80 Jahre und dürfen somit an einer möglichen Papstwahl teilnehmen. Die Kardinalserhebung findet laut Franziskus am 5. Oktober im Vatikan statt. Am selben Tag wird die Bischofssynode für das Amazonasgebiet eröffnet.

Die ernannten Kardinäle

Derzeit zählt das Kardinalskollegium 215 Mitglieder, von denen 118 konklaveberechtigt sind. Mit den Neuernennungen steigt diese Zahl kurzzeitig auf 128, bevor im Oktober vier Kardinäle altersbedingt aus dem Kreis der Papstwähler ausscheiden.

Franziskus nominierte außerdem:

  • Miguel Ayuso Guixot (67), spanischer Theologe und Islamwissenschaftler und Leiter des Päpstlichen Rates für interreligiösen Dialog
  • Jose Tolentino Calaca de Mendonca (53), portugiesischer Kurienerzbischof und Archivar und Bibliothekar der Heiligen Römischen Kirche
  • Ignatius Suharyo Hardjoatmodjo (69), Erzbischof von Jakarta und indonesischer Militärbischof
  • Juan Garcia Rodriguez (71), Erzbischof von Havanna auf Kuba
  • Fridolin Ambongo Besungu (59), Kapuziner und Erzbischof von Kongos Hauptstadt Kinshasa
  • Alvaro Ramazzini (72), Bischof von Huehuetenango in Guatemala
  • Matteo Maria Zuppi (63), Erzbischof von Bologna
  • Cristobal Lopez Romero (67), aus Spanien stammender Erzbischof von Rabat in Marokko.

Für Verdienste um die Kirche will der Papst drei emeritierte Bischöfe in den Kardinalsstand erheben

  • Erzbischof Michael Fitzgerald (82), britischer Vatikandiplomat, unter anderem Botschafter in Ägypten
  • Sigitas Tamkevicius (80), emeritierter Erzbischof von Kaunas in Litauen
  • Eugenio Dal Corso (80), italienischer Missionar und ehemaliger Bischof von Benguela in Angola.

Vor der Bekanntgabe der neuen Kardinäle ist Franziskus im Aufzug stecken geblieben. Am Sonntag erschien der Papst verspätet zum Angelus-Gebet am Fenster des Apostolischen Palasts. „Es gab einen Zwischenfall. Ich saß 25 Minuten im Aufzug fest“, erklärte er den Gläubigen auf dem Petersplatz.

Grund der Störung war nach seinen Worten eine Spannungsschwankung. Techniker der vatikanischen Feuerwehr hätten den Fahrstuhl wieder in Gang gebracht. „Ein Applaus für die Feuerwehrleute“, sagte der Papst.