Coming soon: Login KLup

Genn: Geist Gottes ist stärker als Hass

Papst und Bischof Genn fordern zum Gewaltverzicht auf

Papst Franziskus hat Christen zum Verzicht auf Gewalt aufgerufen. Jesus habe den alten Grundsatz „Auge um Auge und Zahn um Zahn“ durch sein „Gesetz der Liebe“ überwunden. Bischof Felix Genn predigte am Sonntag: Der Geist Gottes ist stärker als Hass.

Papst Franziskus hat Christen zum Verzicht auf Gewalt aufgerufen. Jesus habe den alten Grundsatz „Auge um Auge und Zahn um Zahn“ durch sein „Gesetz der Liebe“ überwunden, sagte er am Sonntag vor dem traditionellen Angelus-Gebet auf dem Petersplatz. Nur so könnten die Spirale der Gewalt durchbrochen und Konflikte beigelegt werden. Selbst für die Durchsetzung eines legitimen Rechts dürfe keine Gewalt angewandt werden, erklärte Franziskus. Zugleich betonte er, dass ein solcher Verzicht kein rein passives Erdulden von Bösem bedeute und keineswegs der Gerechtigkeit widerspreche.

„Jesus fordert von seinen Jüngern nicht, sich dem Bösen zu unterwerfen, sondern darauf zu reagieren; nicht mit einer weiteren bösen Tat, aber mit einer guten“, erklärte der Papst. Es gehe hierbei um eine höhere Form der Gerechtigkeit, die sich in der christlichen Liebe zeige, vor allem in der Barmherzigkeit. Jesus lehne nicht die Gerechtigkeit ab, sondern die Rache. Die Forderung nach Gerechtigkeit sei legitim, betonte Franziskus.

Genn: Gewaltlosigkeit auf die Fahne schreiben

Empfang der münsterschen Karnevalisten im Bischofshaus. | Foto: pbm
Empfang der münsterschen Karnevalisten im Bischofshaus. | Foto: pbm

Bei einer Heiligen Messe mit den Freunden des Karnevals am Sonntag im St.-Paulus-Dom forderte Bischof Felix Genn Christen auf, sich jene Gewaltlosigkeit auf die Fahne schreiben, die Jesus vorgelebt habe. Selbstverständlich wisse er, dass es in Menschen, denen Böses geschehen sei, Gefühle wie Hass, Vergeltungssucht oder Rache gebe, sagte der Bischof. Doch wenn man diese Gefühle ins Gebet vor Gott bringe, könne es zu einer Heilung kommen. Denn der Geist Gottes sei stärker als alle Gefühle von Menschen.

Bereits am Samstag hatte Genn die Karnevalisten der Stadt Münster im Bischofshaus empfangen. Dabei erinnerte er an das Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio, das im September „international, interkulturell und interreligiös“ in Münster stattfinde werde, sowie an den Katholikentag 2018 unter dem Leitwort „Suche Frieden“.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur