Corona-Krise: Caritas und Bahnhofsmission organisieren erstes Tagesangebot in der Stadt

Pfarrei in Münster stellt Pfarrheim für Wohnungslose zur Verfügung

Jetzt ging es doch noch schnell: Das Pfarrer-Eltrop-Heim an der Wolbecker Straße nahe der Herz-Jesu-Kirche in Münster ist seit heute Tagesaufenthalt für Wohnungslose. Es ist in der Corona-Krise das erste Angebot dieser Art in der Stadt. Weitere sollen folgen. Von 10 bis 16 Uhr haben die wohnungslosen Menschen dort ein Dach über dem Kopf. Vorerst bis zum 19. April.

Sie können frühstücken, eine warme Mahlzeit einnehmen, ihre Handys aufladen und das WLan nutzen. Vor dem Haus stehen zwei Container zum Duschen und Wäschewaschen. Heute um 14 Uhr haben Vertreter der Stadt Münster, des Caritasverbands Münster (CV) und der Pfarrei St. Mauritz die Einrichtung offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

1000 Quadratmeter - kostenlos

Pfarrer Hans-Rudolf Gehrmann von St. Mauritz zeigt sich erleichtert: Das rund 1000 Quadratmeter große Gebäude stellt die Pfarrei, zu der der Kirchort Herz Jesu gehört, kostenlos zur Verfügung. Die Nebenkosten trägt die Stadt. Die Caritas übernimmt die Betreuung der Menschen mit dem Team der Bahnhofsmission. Das Essen liefert das Technische Hilfswerk.

Schon vor knapp zwei Wochen hatten der Caritasverband und andere Partner in der Wohnungslosenhilfe wie die Bahnhofsmission Alarm geschlagen. In einem Schreiben an den Krisenstab der Stadt hatte der CV auf die „dramatische Lage“ der Wohnungslosen in der Corona-Krise hingewiesen, nachdem die meisten Hilfsangebote für die betroffenen Menschen geschlossen werden mussten.

Auf einmal ging alles ganz schnell

Offensichtlich haben die Mahnungen Konsequenzen: Pfarrer Gehrmann schildert den rasanten Ablauf der Entscheidungsprozesse in den letzten Tagen. Am vergangenen Samstagabend habe er einen Anruf vom Caritasverband bekommen, ob das Pfarrer-Eltrop-Heim für den Zweck genutzt werden kann. Innerhalb von 24 Stunden hatte der Pfarrer die überwältigende Zustimmung des Kirchenvorstands: „Natürlich machen wir das.“ Pastoralreferentin Bernadette Alfert holte sich beim Gemeinderat von Herz Jesu dasselbe Ergebnis ein. „Schon am Montag gab es eine Ortsbesichtigung, am Mittwoch wurde alles aufgebaut und heute ist Eröffnung“, berichtet Gehrmann.

"Bereits seit einigen Wochen hat die Bahnhofsmission die Menschen am Bremer Platz hinter dem Bahnhof mit Lebensmitteln versorgt“, erklärt CV-Pressesprecher Gregor Wenzel. Da viele der älteren Ehrenamtlichen inzwischen zuhause bleiben müssten, habe man bei der Katholischen Hochschule in Münster weitere studentische Helfer gewonnen, die jetzt auch im Pfarrer-Eltrop-Heim zum Einsatz kommen. 

Vorerst bis zum 19. April gilt der Vertrag mit der Stadt. Das städtische Sozialamt stellt für die Öffnungszeiten einen Sicherheitsdienst. Nach dem Nutzungsvertrag zwischen der Stadt und der Kirchengemeinde St. Mauritz stehen den wohnungs- und obdachlosen Menschen der große Veranstaltungsraum für bis zu 300 Personen, ein Thekenraum als Abstellraum, die Küche, ein Büro zur Nutzung des WLans, ein weiterer Abstellraum und die Toiletten zur Verfügung. Die Zahl der Personen im Tagesaufenthalt wird wegen der Abstandsregeln allerdings auf etwa 50 Personen beschränkt.