Priester wechselt Tätigkeit innerhalb der Stadt

Pfarrer Dierkes verlässt Pfarrei Überwasser in Münster

Hans-Werner Dierkes (62) gibt die Leitung der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser in Münster ab. Eine entsprechende Mitteilung wurde am Wochenende in allen Kirchen der Pfarrei verlesen. Demnach hat Bischof Felix Genn der Bitte von Dierkes entsprochen, zum 30. Juni 2019 entpflichtet und als Seelsorger in der Pfarrei St. Joseph Münster-Süd tätig zu werden. Als Hintergrund dafür nannte Dierkes unter anderem gesundheitliche Gründe.

Dierkes war seit 2007 Pfarrer der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser, zu der neben der berühmten Überwasserkirche unterhalb des münsterschen Doms die Gemeinden St. Theresia in der Stadt sowie St. Sebastian in Münster-Nienberge und St. Michael in Münster-Gievenbeck gehören. In St. Michael war Dierkes bereits 1998 Pfarrer geworden. Ab 2003 leitete er zudem das Seminar für Laientheologen. Seit 2012 ist Dierkes Leiter des Referats Wallfahrtsseelsorge im Bischöflichen Generalvikariat Münster.

Aufwändige Sanierung der Überwasserkirche

Die gotische Überwasserkirche ist die älteste Pfarrkirche Münsters. Erst Ende 2016 war das Gotteshaus nach einjähriger Sanierung wieder eröffnet worden. Es schlossen sich Restaurierungsarbeiten am Äußeren, besonders am markanten Turm der Kirche an, die vor wenigen Monaten abgeschlossen wurden.

Hans-Werner Dierkes wurde 1957 in Telgte geboren. Nach seiner Priesterweihe 1982 war er zunächst Kaplan in Ahlen, Neuenkirchen und Dorsten, anschließend Pfarrverwalter in Nottuln, bevor er Pfarrer in Münster-Gievenbeck wurde.