Namen und Nachrichten

Pfarrer Engelbert Scheve gestorben

Anzeige
  • Kampanile - Menschen erreichen

Pfarrer Engelbert Scheve ist am 23. November im Alter von 89 Jahren gestorben. Dies teilte das Bischöfliche Generalvikariat Münster mit. Scheve wurde am 14. April 1931 in Lastrup-Suhle in Oldenburg geboren und empfing am 16. März 1957 in Münster die Priesterweihe.

Im selben Jahr wurde er Kaplan in St. Agnes Rüschendorf. Zwei Jahre später wechselte er als Vikar zu den Saterfriesen nach St. Georg Strücklingen. Aus dem Saterland kam er 1964 zurück nach Südoldenburg und wurde Pfarrrektor in St. Marien Halen und St. Aloys Höltinghausen und wechselte 1971 als Pfarrrektor nach St. Barbara Handorf-Langenberg. Fünf Jahre später wurde das Pfarrrektorat St. Barbara zur eigenständigen Pfarrei erhoben, und Scheve wurde zum ersten Pfarrer der neuen Kirchengemeinde ernannt. Diesen Dienst versah er 22 Jahre. Mit dem 1. September 1998 wurde er auf eigenen Wunsch emeritiert und lebte in St. Bonifatius Neuenkirchen in Oldenburg. Im Jahre 2017 zog er von Neuenkirchen zurück in seine Heimatgemeinde St. Petrus Lastrup und lebte dort im St. Elisabeth-Stift.

Das Requiem wird am 30. November um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Petrus in Lastrup gefeiert, anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Friedhof an der Molberger Straße. Ein Gedenkamt ist am 29. November um 19 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche in Neuenkirchen. Für die Teilnahme am Requiem ist eine Anmeldung erforderlich im Pfarrbüro St. Petrus, Telefon: 04472 / 322.

Drucken
Anzeige
  • Komm in den KLup
Anzeige
  • Mess-Stipendien
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur