Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Langjähriger Regens des Priesterseminars stirbt im Urlaub auf Ameland

Pfarrer Hans Döink kommt bei Unfall ums Leben

  • Pfarrer Hans Döink aus Bocholt ist bei einem Unfall auf Ameland ums Leben gekommen.
  • Er war lange Jahre Leiter des Priesterseminars in Münster und ein beliebter und bekannter Priester.
  • Hans Döink wurde 84 Jahre alt.

 

Anzeige

Pfarrer Hans Döink ist tot. Der 84-Jährige starb am gestrigen Sonntag bei einem Unfall auf der holländischen Insel Ameland. Das bestätigte die Pfarrei Liebfrauen in seiner Geburtsstadt Bocholt, wo Döink als Ruhestandsgeistlicher tätig war. Der Verstorbene war von 1982 bis 1996 Leiter des Bischöflichen Priesterseminars in Münster und über 20 Jahre Mitglied des Priesterrats.

"Wir trauern um einen Seelsorger, der durch sein Freundlichkeit, sein gewinnendes Wesen und seine tiefe christliche Überzeugung sich den Menschen zugewandt hat und so von der Menschenfreundlichkeit Gottes Zeugnis abgelegt hat", heißt es in einer ersten Reaktion der Pfarrei Liebfrauen Bocholt.

Immer wieder war Hans Döink überdies als gefragter und kompetenter geistlicher Begleiter von Pilger- und Kulturfahrten von "Emmaus-Reisen" im Einsatz, dem christlichen Reiseveranstalter in Münster und Partner von "Kirche-und-Leben.de", ab 2010 zeitweilig auch im theologischen Beirat.

Wer war Hans Döink?

Hans Döink wurde 1938 in Bocholt geboren. Nach seiner Priesterweihe am 10. Oktober 1967 ging er zunächst zum Promotionsstudium nach Rom. Ab 1972 war er Kaplan in Coesfeld, anschließend Studentenpfarrer in Münster und Präses am Collegium Johanneum (Loburg) in Ostbevern. Nach seiner Zeit als Regens im Priesterseminar wurde er 1996 Pfarrdechant in Dülmen.

2007 übernahm er zudem die Leitung der neu gegründeten Missbrauchs-Kommission des Bistums Münster. Seit 2008 war er zusätzlich Diözesanrichter am Offizialat in Münster. Im selben Jahr wechselte er als Seelsorger in die Pfarrei Anna Katharina nach Coesfeld. 2016 wurde er emeritiert.

Das Requiem für Döink wird am Mittwoch, 17. August, um 11.30 Uhr in der Liebfrauenkirche in Bocholt gefeiert. Die Messe wird live im Internet übertragen auf www.liebfrauen.de/live  ode direkt auf der Youtube-Seite der Pfarrei. Um 13.30 Uhr erfolgt die Beisetzung auf dem Bocholter Friedhof an der Blücherstraße. 

Im Priesterseminar in Münster ist ein Gedenkgottesdienst zu Beginn des Wintersemesters geplant.

Update 10. August: Requiem und Beisetzung im letzten Absatz ergänzt.

Drucken
Anzeige