52-Jähriger verlässt zum Jahresende Legden

Pfarrer Heinekamp wird Militärseelsorger

Pfarrer Axel Heinekamp verlässt zum Jahresende die Legdener Pfarrei St. Brigida und St. Margareta, um Militärseelsorger in Münster zu werden. Das hat der 52-Jährige am Wochenende der Gemeinde mitgeteilt.

Heinekamp, der nach dem Abitur seine Wehrpflicht bei der Bundeswehr leistete, reizt die Aufgabe des Militärseelsorgers. Die Stelle war im Sommer frei geworden. Bewerber dürfen nicht älter als 55 Jahre alt sein. Sie verpflichten sich für sechs Jahre, mit der Option auf weitere sechs Jahre. Das berichtet die bischöfliche Pressestelle Münster

Wunsch nach Anbindung an Pfarrei

Wo genau Heinekamp künftig im Umfeld von Münster wohnen wird, steht noch nicht fest. Er wünscht sich aber eine Anbindung an eine Pfarrei, in der er als Subsidiar aushelfen und Gottesdienste feiern kann.

Auf seinen neuen Aufgabenbereich bei der Bundeswehr wird Heinekamp in den kommenden Monaten in Schulungen und Seminaren intensiv vorbereitet. Als Militärseelsorger wird er die Soldatinnen und Soldaten auch bei Auslandseinsätzen in Krisengebieten begleiten.

Nachfolge wird noch geklärt

2016 hatte Heinekamp die Leitung der Pfarrei St. Brigida und St. Margareta übernommen, nachdem er zuvor Kaplan am Niederrhein, in Vreden und Emsdetten sowie Pfarrer in Lünen, Oer-Erkenschwick und in Ennigerloh war. Wer sein Nachfolger als Pfarrer in Legden wird, soll in den nächsten Wochen geklärt werden, bestätigt der Personaldezernent des Bistums Münster, Karl Render.