Prälat im Einsatz für Straßenstrich-Projekt

Pfarrer Kossen putzt Klos auf Weihnachtsmarkt in Leeden

„Er wischt wie ein Weltmeister“, berichtet Dorothee Westphälinger, die mit Kossen während der zwei-Stunden-Schicht zusammenarbeitet. Durch den Nieselregen tragen die Besucher zusätzlichen Schmutz in die Anlage. Das Dreier-Team um Gertrud Barlag hat gut zu tun. „Hier kommt ja im Laufe des Abends auch fast jeder einmal vorbei“, sagt Peter Kossen. Da ergebe sich auch das ein oder andere Gespräch.

Die katholische Frauengemeinschaft Leeden hatte den Pfarrer der Kirchengemeinde Seliger Niels Stensen, Lengerich, angesprochen, ob er sie nicht bei dem Toilettendienst am Samstag auf dem Weihnachtsmarkt unterstützen wolle. Kossen sagte sofort zu, ohne lange zu überlegen: „Ich finde es toll, dass der Erlös für dieses Projekt ist“, sagt Prälat Peter Kossen. Das niedrigschwellige Hilfsangebot „Marischa“, das von Theologie-Studenten initiiert wurde, sei ein guter Ansatz, den Prostituierten zu helfen.

Die ehrenamtlichen Betreuer, die dort in Münster alle zwei Wochen im Einsatz sind, geben den Frauen auf dem Strich ihre Würde zurück: „Die Frauen sind nicht freiwillig in dieser Situation.“ Sei die Falle erst einmal zugeschnappt, hätten die Frauen kaum noch einen Ausweg, sich aus den Fängen der Menschenschlepper zu retten.

Weihnachtsmarkt mit „Herz statt Kommerz“

 Aus dem Magazin „leben!“ habe er von dem Projekt erfahren. Die Zeitschrift mit dem Untertitel „Katholisches Magazin für Lebensfreude“ von der Dialog-Medien & Emmaus-Reisen GmbH wird zwei Mal im Jahr kostenlos an alle Mitglieder der katholischen Kirche im Bistum Münster verschickt.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Leeden hat es Tradition, dass der Erlös aus dem Toilettendienst für einen guten Zweck ist. Jedes Jahr ist die katholische Frauengemeinschaft Leeden an zwei Tagen für die Toiletten im Stiftshaus verantwortlich. Nicht umsonst nennt sich der Markt „mit Herz statt Kommerz“. Die meisten Stände werden von Vereinen oder Verbänden wie zum Beispiel den Maltesern betrieben. Bei einer Radio-Umfrage im Kreis Steinfurt landete der kleine aber feine Weihnachtsmarkt rund um die evangelische Stiftskirche auf dem zweiten Platz. Über 2.700 Stimmen waren über die Plattform Facebook abgegeben worden.