Priester aus Lengerich setzt sich für Arbeitsmigranten ein

Pfarrer Peter Kossen für „Kettelerpreis“ der KAB Deutschlands nominiert

Peter Kossen, Pfarrer aus Lengerich und Vorstandsmitglied der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Münster, ist für den diesjährigen Kettelerpreis der „Stiftung Zukunft der Arbeit und der sozialen Sicherung (ZASS)“ der KAB Deutschlands nominiert. Bis zum 31. Oktober 2019 können alle Interessierten für einen der drei Nominierten online auf www.kettelerpreis.de abstimmen. Neben Peter Kossen stehen zwei Organisationen zur Wahl.

Die Bekanntgabe des Preisträgers erfolgt während der Preisverleihung am 30. November 2019 in der Erfurter Brunnenkirche. Der Kettelerpreis ist mit 5000 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden Personen, Projekte und Initiativen, die sich aktiv für Solidarität in der Welt der Arbeit einsetzen. Peter Kossen wurde für sein engagiertes Eintreten für die Rechte von osteuropäischen Arbeitsmigranten in Deutschland nominiert.

Wer ist Peter Kossen?

Peter Kossen solidarisiert sich seit vielen Jahren durch politisches Engagement mit Arbeitsmigranten vor allem aus Osteuropa. Immer wieder macht der Geistliche auf deren unwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen aufmerksam – vor allem in der Fleischindustrie.

Darüber hinaus ist es Peter Kossen ein Anliegen, betroffenen Arbeitnehmern auch direkte Hilfen zukommen zu lassen. Seine neueste Initiative ist die Gründung der „Aktion Würde und Gerechtigkeit“. Der Verein will durch ein Netzwerk von Juristen und juristisch geschulten Ehrenamtlichen Arbeitsmigranten unterstützen und ihnen zu ihrem Recht verhelfen.