Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Namen und Nachrichten

Pfarrer Uwe Grünefeld aus Lohne tödlich verunglückt

Anzeige

Uwe Grünefeld ist tot. Der Pastor mit dem Titel Pfarrer in St. Gertrud Lohne starb am bei einem Unfall in Lohne in der Nacht zu seinem 43. Geburtstag am heutigen Mittwoch, teilten seine Pfarrei und das Bischöfliche Generalvikariat Münster mit.

Er sei mit einem Pedelec gestürzt, bestätigte die Pfarrei auf Anfrage der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA). Laut Polizeibericht prallte der Geistliche gegen ein Metallgeländer und verstarb trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen am frühen Mittwochmorgen an der Unfallstelle in Lohne (Oldenburg). Es bestehe der Verdacht, dass dem Sturz ein medizinischer Notfall vorausgegangen sein könnte, hieß es. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

 

Präses der Landes-Schützenjugend

 

Der gebürtige Oldenburger, der vor dem Theologiestudium einige Jahre als Einzelhandelskaufmann arbeitete, wurde am 12. Juni 2011 zum Priester geweiht. Nach einer kurzen Zeit der Aushilfe in St. Andreas Ahaus-Wüllen wurde er Kaplan in St. Gudula Rhede. 2015 wechselte er als Kaplan nach Lohne. Seit Mitte 2018 war er Pastor der dortigen Pfarrei.

Seit 2016 amtierte Grünefeld zusätzlich als Präses des Bundes der St.-Sebastianus-Schützenjugend im Landesbezirk Oldenburger Münsterland/Hümmling.

Das Requiem für Uwe Grünefeld wird am Donnerstag, 15. Oktober, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Gertrud gehalten; die Beisetzung auf dem dortigen Friedhof schließt sich an. Die Totenvesper wird am Mittwoch, 14. Oktober, um 19.30 Uhr in St. Gertrud gebetet. Für beide Gottesdienste ist coronabedingt eine Anmeldung im Pfarrbüro St. Gertrud nötig.

UPDATE: Polizeibericht (07.10.2020, 18:00 | mn)

Drucken
Anzeige