___STEADY_PAYWALL___

Namen und Nachrichten

Pfarrer Viktor Roeloffs gestorben

Pfarrer Viktor Roeloffs ist am 18. September im Alter von 88 Jahren gestorben.

Anzeige
  •  Flusskreuzfahrt mit Emmaus-Reisen auf der Saône und Rhône

Pfarrer Viktor Roeloffs ist am 18. September im Alter von 88 Jahren gestorben. Dies teilte das Bischöfliche Generalvikariat Münster mit. Roeloffs wurde am 27. Oktober 1928 in Sonnsbeck-Labbeck geboren und empfing am 5. März 1955 in Münster die Priesterweihe.

Zunächst war er Kaplan in St. Klara Duisburg-Rumeln-Kaldenhausen und seit 1958 Vikar in St. Martinus Herten. 1961 wurde er Subsidiar in St. Vincentius Dinslaken. Zeitgleich übernahm er die Aufgabe als Religionslehrer und Berufsschulpfarrer an den Gewerblichen und Kaufmännischen Kreisberufs- und Berufsfachschulen in Dinslaken. Zum Pfarrer und Propst in St. Mariä Himmelfahrt Kleve wurde Roeloffs 1970 ernannt. Zusätzlich übernahm er 1973 die Leitung des Pfarrverbandes Kleve-Oberstadt und 1983 wurde er zum Kreisdechanten im Kreisdekanat Kleve ernannt. 1993 wurde ihm die Pfarrstelle St. Martin Wachtendonk übertragen. Als Vicarius Cooperator mit dem Titel Pfarrer wirkte er seit 1998 in St. Josef Moers. Nach seiner Emeritierung 2004 lebte er zunächst weiter in St. Josef Moers und seit 2007 in St. Viktor Xanten.

Das Requiem für den Verstorbenen wird am 25. September um 9.30 Uhr in der Propsteikirche St. Mariä Himmelfahrt Kleve gefeiert. Im Anschluss erfolgt die Beisetzung auf dem dortigen städtischen Friedhof, Merowingerstr. 124. Ein Gedenkamt ist am 22. September um 19 Uhr in der Propsteikirche St. Viktor Xanten.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur