Online-Spiel gegen den Computer

Pontifex-Quartett: Auf der Suche nach dem Super-Papst

Ein toller digitaler Zeitvertreib für Menschen mit Interesse an Kirchengeschichte ist dieses Online-Quartett mit 32 ausgewählten Päpsten aus acht Epochen. Der Spieler tritt per Mausklick gegen den Computer an. Jeder bekommt 16 Karten, auf denen der Papst als Gemälde, Zeichnung oder Foto abgebildet ist. Darunter sind die Kategorien aufgelistet, zum Beispiel „Regentschaft in Jahren“, „Alter bei Amtsantritt“, „Historische Bedeutung“ oder „Heiligkeitsfaktor“.

Medientipp:
Ulf von Rauchhaupt
„Pontifex-Quartett: Auf der Suche nach dem Super-Papst“
Verlag: FAZ.NET-Multimedia 2017
Altersempfehlung: ab 12
Mitspieler: 1 und der Computer
Preis: kostenlos

Der Klick auf die Kategorie entscheidet über die Chance auf Gewinn oder Verlust der Karte: Alexander III. aus dem Hochmittelalter steckt Alexander IV. aus der Renaissance bei „Dauer der Jahre im Amt“ jedenfalls locker in die Tasche: 22 zu 11. Das muss man aber auch erstmal wissen! Einfacher ist es da schon bei Papst Johannes Paul II.: Seine Regentschaft mit 27 Jahren ist schwer zu toppen und sichert den Sieg.

Petrus ist Trumpf

Wer die Karte A1 zieht, hält mit Petrus den Trumpf in den Tasten, zumindest was die historische Bedeutung und den Heiligkeitsfaktor angeht. Der ist beim ersten Jünger und Papst mit „4“ angegeben. Über das Auswahlkriterium „Heiligkeitsfaktor“ lässt sich bestimmt streiten. Auch warum gerade diese 32 Päpste mitspielen dürfen und die anderen 235 legitimen Pontifexe nicht, bleibt dem Autor und seinem Team von „F.A.Z. Multimedia“ überlassen „ohne jeden Anspruch auf Objektivität“, wie es im Begleitartikel zum Quartett augenzwinkernd heißt.

Lesenswert sind die kurzen Erklärtexte auf jeder digitalen Spielkarte zu dem jeweiligen Papst. Wer nicht unbedingt gewinnen möchte, sondern Spaß an historischen Themen hat, kann sich einfach durchklicken. Ansonsten wird schon Universitäts-Niveau vorausgesetzt, um den Computer zu schlagen! Eine App gibt es nicht, daher ist das Spiel nur über diesen Link bei der F.A.Z. zu finden, aber es lohnt sich.