Junge Frauen und Männer können ins Borromaeum ziehen

Priesterseminar in Münster bietet Orientierungsjahr in einer WG an

Mit neuen Projekt-Ideen öffnet das münstersche Priesterseminar Collegium Borromaeum in diesem Sommer seine Türen für junge Menschen, die sich mit ihrem Glauben, Berufungs-Fragen und beruflichen Perspektiven auseinander setzen möchten.

Ziel soll dabei keine „Rekrutierung für geistliche Berufe“ sein, sagt Ruth Kubina, die als Referentin im Seminar die Angebote organisiert.  „Es geht um Orientierung, um das Erleben von Gemeinschaft und um das Kennenlernen von unterschiedlichen Wegen, dem Glauben im eigenen Leben Raum zu geben.“

Themen werden vielfältig sein

Neu ist das Angebot „Was suchtst du?“, bei dem für ein Jahr eine Wohngemeinschaft im Priesterseminar eingerichtet wird. Sechs katholische Frauen und Männer im Alter von 18 bis 26 Jahren können ab dem 1. August für die Zeit ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) dort einziehen. Ein Nachmittag in der Woche wird ein gemeinsames Programm angeboten.

„Die Themen dafür sollen von den Teilnehmern selbst entwickelt werden“, sagt Kubina. „Es können genauso kulturelle Angebote sein wie politische Diskussionen, geistlich-religiöse Fragen oder die Erfahrungen aus ihrem sozialen Einsatz.“

Informationen:
www.borromaeum-sprachenjahr.de
www.orientierungsjahr-muenster.de

Dieses neu konzipierte „Orientierungsjahr im Bistum Münster“ wird ein Gewinn für alle Beteiligten, ist sich Subregens Fabian Tilling sicher: „Sowohl für die Teilnehmer am Projekt als auch für die Studierenden und Priesteramtskandidaten im Haus.“ Das Erleben von unterschiedlichen Motivationen und Möglichkeiten, sein Leben aus dem Glauben heraus zu gestalten, werde jeden bereichern.

Wohngemeinschaften auch im Sprachenjahr

Neu im Orientierungsjahr wird auch die gemeinsame Abschlussfahrt mit den Teilnehmern am „Borromaeum-Sprachenjahr“ nach Israel sein. Die Absolventen dieses Angebots bereiten sich zielgerichtet auf ein Theologie-Studium vor. Dazu gehören Sprachkurse in Latein, Griechisch und Hebräisch sowie Einführungen in die Theologie und Philosophie. Auch diese jungen Menschen ab 18 Jahren leben in dieser Zeit in Wohngemeinschaften. Für beide Angebote gibt es noch einige freie Plätze, für die man sich bis Anfang Juni anmelden kann.

Ausgebucht hingegen ist die erstmalige Sommerakademie im Collegium Borromaeum. 17 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe katholischer Schulen im Bistum werden dabei für eine Woche im Priesterseminar wohnen. Dabei wird die Begegnung mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Die Teilnehmer werden unter anderem mit Medienschaffenden, Politikern oder Geistlichen in Gespräch kommen, um Impulse für den eigenen Berufsweg zu finden.

Gesucht wurden neue Konzepte

Die Öffnung der Priesterseminars in Münster ist keine neue Idee. Schon in der Vergangenheit wurden Konzepte entwickelt, um jungen Menschen ein Blick in unterschiedliche Formen religiösen Lebens zu ermöglichen.

„Berufung geschieht im Leben und wir holen uns das Leben mit all seinen Facetten in unser Haus“, sagt Tilling. Finanziell ermöglicht werden die Angebote auch durch die Stiftung zur Ausbildung katholischer Geistlicher im Bistum Münster.