Hilfswerk in Münster „fassungslos über Dreistigkeit“

Profit mit Corona: Malteser warnen vor falschen Malteser-Werbern

Die Malteser warnen vor „Trittbrettfahrern“, die leider immer wieder versuchen, unter falschen Angaben im Windschatten angemeldeter Mitgliederwerbung, Menschen auf den Straßen und an den Haustüren zu betrügen. Aktuell verweist offensichtlich in Münster ein Mann, der sich als Malteser ausgibt, auf die Coronavirus Pandemie und versucht so Profit mit der Angst und Anteilnahme der Menschen zu machen.

Malteser: Wir sammeln keine Bargeldspenden

Die richtigen Malteser-Mitgliederbeauftragten können sich mit einem Ausweis legitimieren und tragen Dienstbekleidung. „Als wir im Radio von so einem Auftreten in Hiltrup gehört haben, waren wir fassungslos über so viel Dreistigkeit. Grundsätzliche sammeln unsere Mitgliederbeauftragten keine Bargeldspenden, auch nicht für Pandemie-Opfer“, so Bernd Thiel, Diözesanreferent im Mitgliederwesen bei den Maltesern. Er rät, im Zweifelsfall die Polizei einzuschalten.