Mittwochs um 19.30 Uhr auch live bei „Kirche-und-Leben.de“

Prominente sprechen im Dom in Münster zum Vaterunser

Das Vaterunser steht im Mittelpunkt der Geistlichen Themenabende in der Fastenzeit 2019 im Dom in Münster. Sie beginnen jeweils mittwochs um 19.30 Uhr und sind auch live bei „Kirche-und-Leben.de“ zu sehen. Kurz vor Beginn der Übertragung erscheint ein violetter Balken auf unserer Startseite.

„Dein Reich komme: Das Vaterunser als Quelle der Erneuerung“ ist Leitgedanke der Abende. „Das Vaterunser ist bekannt und zugleich unbekannt“, erläutert Thomas Söding aus Münster, Professor für Neues Testament an der Universität Bochum, der die Reihe mit vorbereitet hat. „Gerade in der jetzigen Situation der Kirche kann es helfen, sich auf das Grundlegende zu besinnen, auf etwas, das nicht aus der Kirche kommt, sondern von Jesus selbst.“ Auch Münsters Dompropst Kurt Schulte lädt dazu ein, das vermeintlich bekannte Gebet als Quelle in einer Krise neu zu entdecken.

Die Termine im Überblick

  • 13 März: „Dein Reich komme“ – Felicitas Hoppe, Schriftstellerin
  • 20. März: „Führe uns nicht in Versuchung“ – Thomas Söding, Theologieprofessor
  • 27. März: „Unser tägliches Brot gib uns heute“ – Heiner Wilmer, Bischof von Hildesheim
  • 3. April: „Geheiligt werde dein Name“ – Moshe Navon, Rabbiner der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg
  • 10. April: „Wie im Himmel, so auf Erden“ – Chöre der Dommusik und Lichtinstallation von Katharina Veldhues und Gottfried Schumacher

Der Eintritt ist frei. Das Domkapitel als Veranstalter bittet aber um eine Spende für ein Projekt des Hilfswerks Missio. Es möchte die Produktion einer sprachlich zeitgemäßen Bibel in der heutigen Landessprache von Madagaskar finanzieren.

Am Mittwoch der Karwoche um 19.30 Uhr wird im Dom die „Düstere Mette“ gefeiert, die geprägt ist von Trauerklagen des Propheten Jeremia.