Ermittlungen gegen zwei mutmaßliche Missbrauchstäter

Räume der Bischofskonferenz in Costa Rica durchsucht

Ermittlungsbehörden in Costa Rica haben am Donnerstag die Räume der katholischen Bischofskonferenz des zentralamerikanischen Landes durchsucht. Hintergrund des Einsatzes in der Hauptstadt San Jose sind laut örtlichen Medienberichten Missbrauchsvorwürfe gegen einen Geistlichen und einen ehemaligen Priester. Ziel sei es, bei der Durchsuchung aussagekräftige Dokumente zu finden, hieß es in einer Stellungnahme der Behörden.

Einer der beiden Beschuldigten war Ende Februar aus dem Klerikerstand entlassen worden. Er soll sich, ebenso wie der zweite mutmaßliche Missbrauchstäter, in mehreren Fällen an Minderjährigen vergangen haben. Die katholische Kirche in Costa Rica sicherte am Donnerstag zu, mit den Ermittlern zu kooperieren.