Experten geben Hintergrundinformationen

Rechtspopulismus: Bischofskonferenz plant Arbeitshilfe

Zum kirchlichen Umgang mit dem Rechtspopulismus will die Deutsche Bischofskonferenz in den kommenden Monaten eine Arbeitshilfe herausgeben. Unter dem Titel „Dem Populismus widerstehen“ solle es Hintergrundinformationen von Experten geben, die an Haupt- und Ehrenamtliche gerichtet sind.

Außerdem werden zahlreiche beispielhafte Initiativen von Kirchengemeinden und katholischen Organisationen dazu dokumentiert und Anregungen für die Seelsorge gegeben. Das teilte die Deutsche Bischofskonferenz nach der Frühjahrs-Vollversammlung im emsländischen Lingen mit. Die Arbeitshilfe sei von der Migrantenkommission und der Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz zusammen mit der Deutschen Kommission Justitia et Pax vorbereitet und der Vollversammlung vorgelegt worden.

„Schillerndes, nicht leicht greifbares Phänomen“

Die Bischofskonferenz erklärte, auch die Kirchen seien durch die politischen und geistigen Strömungen des Rechtspopulismus herausgefordert. Es handele sich um ein „schillerndes, nicht leicht greifbares Phänomen“, das sich in Deutschland, Europa und anderen Teilen der Welt ausbreite. Ängste vor anderen Kulturen und vor sozialem Abstieg in Zeiten der Globalisierung spielten bei der Ausbreitung des Rechtspopulismus offenkundig eine Rolle.