Bistum Münster reagiert schockiert auf Initiative

Region Niederrhein will ins Erzbistum Köln wechseln

Die aus den Kreisdekanaten Kleve und Wesel bestehende Region Niederrhein des Bistums Münster will künftig zum Erzbistum Köln gehören. Regionalbischof Rolf Lohmann bestätigte „Kirche-und-Leben.de“ die Überlegungen.

Anzeige

Die aus den Kreisdekanaten Kleve und Wesel bestehende Region Niederrhein des Bistums Münster will künftig zum Erzbistum Köln gehören. Erste Gespräche mit dem rheinischen Nachbarn seien von großer Herzlichkeit geprägt gewesen, hat „Kirche-und-Leben.de“ aus gut informierten Kreisen erfahren.

Der für den Niederrhein zuständige Regionalbischof Rolf Lohmann bestätigte auf Anfrage von „Kirche-und-Leben.de“ entsprechende Überlegungen. „Aber wir wollen nichts übers Knie brechen. Solche Entscheidungen wollen gut vorbereitet sein.“ Als Termin für den Bistumswechsel sei das Jahr 2021 anvisiert – genau 200 Jahre, nachdem die Gebiete um Kleve und Wesel vom Erzbistum Köln dem Bistum Münster zugeschlagen wurden. Der Hintergrund war die Neugliederung der Bistümer in Deutschland nach dem Wiener Kongress.

 

Lohmann: Das Kleid der Strukturen ist zu groß

 

„200 Jahre später müssen wir erneut fragen, ob das Kleid unserer Strukturen so noch passt“, sagte Lohmann. „Wenn Kirchengemeinden neu geordnet werden, sollten wir auch auf der Ebene der Bistümer neu nachdenken.“ Überlegungen, wonach im Rahmen dieser Reform das Bistum Essen als Ausgleich komplett ans Bistum Münster gehen soll, wies Lohmann indes zurück.

Die Bistumsverwaltung in Münster wollte die Pläne der Region Niederrhein weder bestätigen noch dementieren. Bei Umfragen rund um den Domplatz zeigte man sich gleichwohl geschockt.

 

Rolle von Kevelaer

 

„Kirche-und-Leben.de“ erfuhr zudem, dass der Wallfahrtsort Kevelaer, der zweitgrößte in ganz Deutschland, künftig „extradiözesanes Gebiet“ und damit keinem Bistum mehr zugeordnet werden soll. Ein so bedeutsamer Ort sei gewissermaßen aus sich selbst ein „weltkirchlicher Ort“, der offen sein müsse für die Interessen aller Bistümer. An die Erhebung Kevelaers zu diesem, direkt dem Heiligen Stuhl unterstellten Heiligtum werde künftig jährlich ein eigens zu schaffender liturgischer Gedenktag am 1. April erinnern.