Bundesweiter Zukunftsprozess des Verbands

Regionalforum denkt über Zukunft des Kolpingwerks nach

Wie kann sich das Kolpingwerk in Zukunft aufstellen – und welche Herausforderungen gibt es dabei? Diesen Fragen stellt sich der Verband in einem bundesweiten Zukunftsprozess. Eines von 20 Regionalforen fand jetzt im Bistum Münster statt.

Rund 130 Kolpinger, davon etwa 50 Mitglieder der Kolpingjugend, waren nach Coesfeld gekommen. Sie regten unter anderem an, die Vielfalt im Verband auszuweiten und das Image des Kolpingwerks deutlicher herauszustellen, teilte der Kolping-Diözesanverband mit. Lobend sei erwähnt worden, dass sich im Verband mehrere Generationen zuhause fühlen und er international verflochten sei. Diese Stärken sollten ausgebaut werden.

Der bundesweite Zukunftsprozess des Kolpingwerks war 2017 mit einer Mitgliederumfrage gestartet. Die Regionalforen sind den Angaben zufolge der zweite Schritt. Beschlüsse zur zukünftigen Ausrichtung soll 2020 die Bundesversammlung treffen.