Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Weihbischof vom Niederrhein neu in zwei Kommissionen

Rolf Lohmann erzählt von seiner Premiere in der Bischofskonferenz

Zum ersten Mal hat Weihbischof Rolf Lohmann an der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda teilgenommen. „Kirche-und-Leben.de“ erzähte er, wie es für ihn war.

Anzeige

Zum ersten Mal hat Weihbischof Rolf Lohmann an der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda teilgenommen. Er sei dort „brüderlich aufgenommen“ worden, sagte Lohmann zu „Kirche-und-Leben.de“. Der für die Region Niederrhein zuständige Weihbischof ist bei der Versammlung zum Mitglied der Pastoralkommission und der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen gewählt worden.

Gerade die Pastoralkommission liege ihm sehr am Herzen. „Das ist auf jeden Fall mein Feld“, sagte er. Er sei 28 Jahre Priester und nahe bei den Menschen. Das betreffe gerade das Thema Pilgern und Wallfahrt. Er habe in den vergangenen Jahren als Wallfahrtsseelsorger viel Erfahrung in den entsprechenden Fragestellungen gesammelt und könne diese nun in die Kommission einbringen.

Lohmann erinnerte an die in Kevelaer angestoßene Untersuchung, wie die Zukunft der Wallfahrt sich in den nächsten Jahrzehnten entwickeln werde und müsse. „Das betrifft auch andere Orte und die pastorale Arbeit insgesamt“, meinte er.

 

Ökumene und Bewahrung der Schöpfung

 

Beeindruckt hat den Weihbischof die Aufarbeitung zu den Themenfeldern „Ökumene“ und „Bewahrung der Schöpfung“. Im Rückblick auf das Lutherjahr sei bei dem Referat deutlich geworden, wie sehr „wir uns als katholische Christen von den Gemeinsamkeiten zu den evangelischen Geschwistern her definieren und nicht von den trennenden Punkten“, erläuterte Lohmann. „Als guter Christ müssen wir für die Einheit eintreten. Auch wenn wir wissen, dass nicht morgen schon alles trennende über Bord geworfen ist.“

Aus dem Beitrag zum Thema Schöpfungsverantwortung und Klimawandel hält Lohmann fest: „Wir müssen uns doch gerade als Kirche die Frage stellen, welchen Dienst wir in dieser Frage leisten müssen.“ Es sei doch erschreckend, den Zustand der Schöpfung zu sehen, allein wenn man den CO2 Ausstoß betrachte. 

Mit Spannung erwartet Lohmann die erste Kommissionssitzung im Oktober in Berlin. Dort werde er ja als Neuling erfahren, wie die Arbeit der Kommissionen sich entwickelt.

Drucken
Anzeige