Auch zwei neue Domvikare ernannt

Rudolf Büscher und Gregor Kauling neu im Domkapitel

Das Münsteraner Domkapitel ist mit 16 Priestern wieder komplett: Rudolf Büscher (64), Pfarrer in Lohne und Dechant im Dekanat Damme, sowie Gregor Kauling (53), Pfarrer und Wallfahrtsrektor in Kevelaer, werden neue nichtresidierende Domkapitulare am St.-Paulus-Dom zu Münster. Bischof Felix Genn hat die beiden Priester jetzt ernannt.

Zugleich bestellte der Bischof Thomas Holznienkemper (51), Mitarbeiter im Liturgie-Referat des Generalvikariats und Subsidiar in Liebfrauen-Überwasser Münster, und Matthäus Niesmann (50), Spiritual am Priesterseminar und am Institut für Diakonat und pastorale Dienste, zu Domvikaren.

Einführung am 28. Januar

Rudolf Büscher und Gregor Kauling folgen als Domkapitulare auf den früheren Dechanten von Delmenhorst, Hubert von der Heide, und auf den früheren münsterschen Stadtdechanten Ferdinand Schumacher. Beide Nachfolger werden am Sonntag, 28. Januar, um 15 Uhr im Rahmen der Vesper im St.-Paulus-Dom in ihr Amt eingeführt.

Wer ist Rudolf Büscher?

Rudolf Büscher. | Foto: pbm
Rudolf Büscher. | Foto: Bischöfliche Pressestelle Vechta

Rudolf Büscher wurde 1953 in Rheine (Mesum) geboren. Nach einer kaufmännischen Berufsausbildung bereitete er sich über die Priesterausbildung in der Praxis, das so genannte „Ahlener Modell“, auf den Dienst als Seelsorger vor. Am 30. Mai 1982 wurde Büscher zum Priester geweiht. Er war vier Jahre Kaplan in der Gemeinde St. Vitus in Löningen. 1986 wurde er Stadtjugendseelsorger in Cloppenburg.

1990 wurde er Pfarrer in St. Josef in Lohne; 2010 wurde er Pfarrer in St. Gertrud in Lohne. Heute sind die beiden Pfarreien der Stadt Lohne zu St. Gertrud fusioniert. Seit 2010 ist Büscher auch als Dechant im Dekanat Damme tätig.

Wer ist Gregor Kauling?

Gregor Kauling. | Foto: privat
Gregor Kauling. | Foto: privat

Gregor Kauling wurde 1964 in Haltern am See geboren. Nach seinem Abitur schloss er zunächst ein ingenieurwissenschaftliches Studium der Stadtplanung an der Rheinisch-Westfälischen Techni­schen Hoch­­schule in Aachen ab.

Zum Priester geweiht wurde er 1999. Es folgten Kaplansstellen in St. Mariä Himmelfahrt Ahaus und in St. Laurentius und St. Marien in der Seelsorgeeinheit Warendorf. Im Jahr 2003 wurde Kauling Pfarrverwalter in St. Marien und Kooperator in St. Laurentius. Sechs Jahre später wechselte Kauling als Pfarrer nach St. Vincentius Dinslaken; 2011 wurde er Dechant im Dekanat Dinslaken.

Im November wurde Kauling als Wallfahrtsrektor in Kevelaer eingeführt; seit Dezember ist er zusätzlich Dechant im Dekanat Goch.