Coming soon: Login KLup

Ausstellung mit Fotografien von Andy Leborne

„Seitenblick“ auf Wohnungslose in Münsters Kirchenfoyer

Mit seinen Schwarz-Weiß-Fotografien von Bettlern und Wohnungslosen will Andy Leborne auf die neue Armut in Deutschland aufmerksam machen. Seine Bilder sind ab dem 20. Januar in Münsters Kirchenfoyer an der Lambertikirche zu sehen. 

Das Kirchenfoyer zeigt vom 21. Januar bis 18. Februar die Ausstellung „Seitenblick“ von Andy Leborne. Der vor allem in den Vereinigten Staaten bekannte deutsche Fotograf wohnt seit längerer Zeit wieder im Münsterland.

Jetzt präsentiert er Schwarz-Weiß-Bilder von Wohnungslosen und Bettlern in Münsters Innenstadt. Es sei das Anliegen Lebornes, mit seinem Projekt auf die neue Armut in Deutschland aufmerksam zu machen, heißt es vom Veranstalter.

Die Eröffnung der Ausstellung ist am 20. Januar um 19 Uhr im Kirchenfoyer Münster, Salzstraße 1. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 Uhr bis 18 Uhr, samstags von 10 Uhr bis 16 Uhr.

Weitere Informationen über die Arbeiten des Künstlers unter www.andyleborne.com.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur