Bistum Augsburg bietet Ehevorbereitung im Gebirge an

Sie wollen heiraten? Dann ab in die Berge!

Das Bistum Augsburg bietet zur Ehevorbereitung ein Seminar im Gebirge an. „In den Bergen wie in der Ehe geht es mal abwärts und dann wieder aufwärts“, sagte die Leiterin der Veranstaltung, Veronika Füllbier (45), der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

Sie wolle den Teilnehmern einen differenzierten Blick auf ihre künftige Ehe nahelegen.
Ihr Anliegen sei es, die Partnerschaft und das Familienleben langfristig zu festigen, sagte Füllbier. „Dazu gehört, sich klarzumachen, dass es in einer Ehe auch mal abwärts gehen kann“, erklärte die Pastoralreferentin von der Außenstelle Kempten des Augsburger Bischöflichen Seelsorgeamts.

Unberechenbarer als im Flachland

Das Gebirge sei aus mehreren Gründen ein idealer Ort für die Seelsorge, fügte Füllbier hinzu: „Draußen in der Natur ist man für Sinnes- und Schöpfungseindrücke einfach empfänglicher als drinnen.“ Das gelte vor allem auch für die Berge, da man da näher am Himmel sei und weil dort alles unberechenbarer sei als im Flachland. „Plötzlich kann es einen Steinschlag geben, das Wetter dreht unverhofft“, sagte die Familienseelsorgerin. Die vielen Bäche und Wasserfälle verdeutlichten zudem, dass das Leben immer in Bewegung sei und es jederzeit Veränderungen geben könne.

Die Ehevorbereitung in den Bergen findet vom 7. bis 8. Juli in Bad Hindelang-Hinterstein im Oberallgäu statt. Die Teilnehmer müssen nicht katholisch sein.

Die Ehevorbereitung in den Bergen ist ein zweitägiges Seminar am 7. und 8. Juli in Bad Hindelang-Hinterstein im Oberallgäu. Leiter sind die Pastoralreferentin Veronika Füllbier und der Dekan Artur Wagner. Veranstalter ist das Augsburger Bischöfliche Seelsorgeamt, Außenstelle Kempten. Weitere Informationen unter Telefon (08 31) 6 97 28 33 12 oder per E-Mail an efs-kempten@bistum-augsburg.de. Anmeldung über www.hochzeit-kirchlich.de. Kosten: ab 79 Euro pro Paar.