Tipps für Menschen mit Behinderungen

So barrierefrei wird der Katholikentag in Münster

Rampen für Rollstuhlfahrer, Gebärden-Dolmetscher für Gehörlose, Liederhefte in Großdruck, Texte in Leichter Sprache: Die Planer des Katholikentags in Münster erwarten bis zu 2000 Teilnehmer mit unterschiedlicher Beeinträchtigung.

„Wir sagen ›Beeinträchtigung‹, weil wir es neben Menschen mit Behinderung auch mit älteren Menschen und mit Teilnehmern zu tun haben, die nicht mehr gut laufen können und zum Beispiel einen Rollator brauchen“, sagt Julia Lorenz, zuständig für die Planung des „barrierefreien Katholikentags“. Sie nimmt an, dass sich die meisten Teilnehmer mit Beeinträchtigung in diesen Tagen anmelden – auch die Gruppen. Grund sei, dass es bis Mitte März Frühbucher-Rabatt gibt. Eine rasche Anmeldung erleichtere zudem den Planern ihre Aufgabe.

Anmeldung
Menschen mit Beeinträchtigungen melden sich auf den üblichen Wegen an, zum Beispiel per Brief (Katholikentag, Breul 23, 48143 Münster), per Telefon (02 51 / 70 37 73 00) oder im Internet unter www.katholikentag.de. Besondere Fragen von Menschen mit Beeinträchtigungen werden beantwortet unter www.katholikentag.de/barrierefrei, Telefon 02 51 / 70 37 73 73, barrierefrei@katholikentag.de. Menschen mit Behinderung erhalten ermäßigte Karten (Dauerkarte 63 Euro, Rabatt bis 15. März 53 Euro; Tageskarte 22 Euro

Diese Hinweise gibt der Katholikentag für Menschen mit Beeinträchtigungen:

Unterkunft

Auch Dauerteilnehmer mit Beeinträchtigungen haben Anspruch auf ein Quartier, das der Katholikentag vermittelt. „Sie werden sowohl bei privaten Gastgebern als auch – sofern sie das körperlich können – in Gemeinschaftsquartieren untergebracht“, sagt Julia Lorenz und ergänzt: „Eine Förderschule dient als Quartier besonders für Menschen mit Beeinträchtigung, die Regen­bogenschule in Münster-Kinderhaus.“

Anreise und Wege

„Viele Menschen mit Behinderung dürften in Gruppen anreisen, die sich selbst um die Anreise kümmern“, erwartet Julia Lorenz. „Darüber hinaus ist auch für sie das Westfalen-Ticket Teil der Katholikentags-Karte. Wir wünschen uns, dass viele Menschen mit Behinderung die Bahn und den öffentlichen Nahverkehr nutzen.“

Der könnte gleichwohl an Grenzen stoßen, vor allem in Münster selbst. Schließlich passen nicht unbegrenzt viele Rollstühle und Rollatoren in die Stadtbusse. „Es wird deswegen auch einen Fahrdienst für Menschen mit Beeinträchtigungen geben“, erläutert die Expertin. Mit den Anmeldeunterlagen erhalten diese Teilnehmer entsprechende Informationen und eine Telefonnummer.

Hilfe in Münster

Vier Informationspunkte werden während des Katholikentags in Münster eingerichtet: auf dem Domplatz, auf dem Schlossplatz, am Hauptbahnhof und in der Halle Münsterland. Dort ist auch ein Begegnungszentrum für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung vorgesehen.

Freiwillige Helfer

Helfer sind außerdem in der Stadt und an den Veranstaltungsorten unterwegs. Sie sind an bunten Tüchern zu erkennen. Zu ihnen gehören die Helfer eines „Begleitdienstes“, die Menschen mit Beeinträchtigungen zu einzelnen Veranstaltungen oder auf Wegstrecken begleiten. „Und wir setzen auf die Katholikentags-Gäste“, sagt Julia Lorenz. „Wir haben es immer mit sehr hilfsbereiten Teilnehmern zu tun“, lobt sie.

Barrierefreier Zugang

Beim Katholikentag wirken natürlich auch Menschen mit Behinderung im Programm mit. | Foto: Katholikentag
Beim Katholikentag wirken natürlich auch Menschen mit Behinderung im Programm mit. | Foto: Katholikentag

Mehr als 90 Prozent aller Veranstaltungsorte sind ohne Stufen zugänglich, zum Beispiel mit Rampen oder Aufzügen.

Sehprobleme

„Wir erwarten vergleichsweise wenige blinde Teilnehmer“, sagt die Fachfrau. „Gerade bei zentralen Veranstaltungen ist eine Audio-Deskription möglich. Da möchten wir aber erst im Vorfeld sehen, wie hoch der Bedarf ist.“ Für zentrale Ereignisse wie die großen Gottesdienste soll es zudem Programm- und Liederhefte in Großdruck geben.

Hörprobleme

Menschen mit Hörproblemen können an vielen Orten vorhandene Induktionsschleifen für ihre Hörgeräte nutzen. Bei einigen Veranstaltungen sind Schriftdolmetscher im Einsatz, sodass Hörgeschädigte den Text auf einer Leinwand lesen können. Zentrale Veranstaltungen werden in Gebärdensprache übersetzt. Entsprechende Hinweise und Bildsymbole finden sich im Programmheft und in der App für das Smartphone.

Leichte Sprache

Der Katholikentag bietet Informationen auch in Leichter Sprache an, zum Beispiel eine Einladungsbroschüre mit praktischen Hinweisen und einige Texte auf der Internetseite.

Programm-Höhepunkte

Da das Programm gerade den letzten Schliff erhält und zum Beispiel noch nicht alle Räume feststehen, kann Julia Lorenz nur auf einige Höhepunkte hinweisen: „Da ist vor allem der große inklusive Gottesdienst am Freitag, 11. Mai, um 10.30 Uhr in der Halle Münsterland.“ Wie alle Gottesdienste und die Angebote auf den Plätzen der Stadt unter freiem Himmel ist er auch ohne Eintrittskarte zugänglich. „Wir bitten aber gerade Gruppen, die mitfeiern wollen, sich bei uns zu melden, damit wir planen können, wer wieviel Platz braucht.“

Hörende und Gehörlose feiern am Samstag, 12. Mai, um 15 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche Gottesdienst. Es gibt eine Dauerausstellung mit Bildern zur Bibel in Leichter Sprache, eine Bibelwerkstatt in Leichter Sprache, Segnungsgottesdienste – und am Samstagmittag probt und singt ein Gebärdenchor.

„Freuen Sie sich auf das Programm“, wirbt Julia Lorenz. „Ich bin sicher, jeder kann fündig werden. Denn eins ist uns wichtig: Jeder Teilnehmer ist willkommen und soll nach seinen Möglichkeiten teilhaben können.“