Wenn Kinder das erste Mal unterwegs sind, gibt es vorher eine Probe

So proben Sternsinger in Rhede für ihre Aufgabe

Als Sternsinger verkleidete Kinder.
So proben die Sternsinger für ihre Aufgabe in Rhede.Video: Marie-Theres Himstedt
Als Sternsinger verkleidete Kinder.

Wer das erste Mal bei den Sternsingern mitgeht, muss einiges lernen: Wofür bin ich unterwegs? Was mache ich, wenn meiner Gruppe niemand die Tür öffnet? In Rhede haben sich 17 Kinder auf ihre große Aufgabe vorbereitet. 

Die künftigen Königinnen und Könige haben zumindest keine royalen Attitüden: In der Pause wird gealbert und gelacht, da fällt auch mal eine Salzstange auf den Boden des Pfarrheims St. Pius in Rhede, und Kaplan Stefan Rosenbaum fragt: „Wer kennt einen Witz?“ Ein bisschen Lockerheit in den Nachmittag zu bringen ist wichtig, schließlich bekommen die 17 Mädchen und Jungen, die sich zu diesem Sternsinger-Vortreffen angemeldet haben, eine Menge Input.

„Sternfahrer-Innenteam“ vom Bistum Münster und BDKJ hilft mit

Im letzten Jahr hatten sich noch mehr Kinder angemeldet: „Wenn ich nur nach Zahlen gehe, wo käme ich da hin. Die, die kommen, sind gerne hier“, sagt Stefan Rosenbaum gelassen. Im ganzen Stadtgebiet werden wieder rund 200 Kinder am 3 und 4. Januar  unterwegs sein.

Geschult werden einige von ihnen vorab von Mitarbeiter vom „Sternfahrer-Innenteam“ vom Bistum Münster und Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). In Rhede besteht es aus Julia Wischus, Hendrik Roos und Alexandra Kaminski. Die drei Studenten aus Münster sprechen mit den Kindern über das Jahresthema der diesjährigen Aktion „Friede! Im Libanon und weltweit“.  Die Flüchtlings-Slums sind den Kindern besonders im Gedächtnis geblieben.