Coming soon: Login KLup

Martin Burzlaff über Ziele im Herbst und Winter, mitfühlende Gäste und Corona-Regeln

So startet „Emmaus-Reisen“ in die „neue Normalität“

Nach vier Monaten Zwangspause sieht er wieder Licht am Ende des Tunnels: Martin Burzlaff von unserem Partner Emmaus-Reisen über Ziele im Herbst und Winter, mitfühlende Gäste und Corona-Regeln.

Seit vier Monaten hat die Corona-Pandemie besonders die Reise-Branche fest im Griff. Auch Emmaus-Reisen, Partner von "Kirche+Leben", musste sämtliche Reisen absagen. Allmählich gibt es aber Licht am Ende des Tunnels, wie Martin Burzlaff sagt. Im Interview erläutert der Prokurist der Agentur, wie Reisen unter Corona-Bedingungen künftig wieder möglich sein werden - und wann die erste Gruppenreise von Emmaus-Reisen w­­­­ieder startet.

Herr Burzlaff, wie haben die Menschen reagiert, deren Planungen mit Emmaus-Reisen wegen Corona zerplatzt sind?

Wir mussten ab dieser Zeit alle Reisen, die überwiegend ausgebucht waren, absagen. Dazu gehörten mehr als 500 Israel- und knapp 1.000 Oberammergau-Reisende. Trotz Enttäuschung bei vielen Kunden überwogen doch bei weitem das Verständnis und die Erleichterung über die Reiseabsagen. Viele Kunden drückten in Telefongesprächen sogar ihr Mitgefühl für uns aus. Nicht wenige Kundinnen und Kunden, mit denen wir Kontakt hatten, wollten auf die Rückzahlung der Anzahlungsbeträge verzichten, um uns in wirtschaftlich schwerer Zeit zu unterstützen. Das ist schon sehr berührend und bestätigt die herzliche Verbindung zwischen uns und unseren Kunden. Umso schöner für sie und für uns: Für die meisten Reisen, die wir in diesem Jahr absagen mussten, konnten wir bereits neue Reisezeiten im kommenden Jahr anbieten. Viele haben die Möglichkeit genutzt, direkt umzubuchen. 

Jetzt gibt es zunehmend mehr Lockerungen. Wann geht Emmaus-Reisen wieder auf Tour?

Mit der Aufhebung der Reisewarnung für fast alle EU-Staaten am 15. Juni war für uns zum ersten Mal Licht am Ende des Tunnels zu erkennen und wir blicken wieder optimistischer in die Zukunft. Am 25. Juli startet unsere erste Emmaus-Reise in der „neuen Normalität“: Ei­­ne Reisegruppe erkundet mit dem Rad den Main von Ba­­mberg bis Aschaffenburg und wird dabei von einem Flussschiff begleitet. Außerdem wird nach derzeitigem Stand im August eine Reise für Alleinlebende zum Kloster Schönenberg in Ellwangen und vom 5. bis 16. September eine Flusskreuzfahrt auf der Rhône und Saône stattfinden. 

Welche Hygiene-Maßnahmen gelten auf den Schiffen? Muss immer eine Maske getragen werden?

Für jede Schiffsreise ist ein Hygienekonzept vorbereitet. Am Eingang und vor den Gesellschaftsräumen gibt es Desinfektionsspender in ausreichender Menge. Maskenpflicht besteht immer dann, wenn unsere Gäste sozusagen in Bewegung sind. Sobald sie ihren Platz im Restaurant, Salon oder auf dem So­­nnendeck eingenommen habe, muss keine Maske getragen werden. Und natürlich wird für den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand gesorgt. Auch aus diesem Grund werden die Mahlzeiten in zwei nacheinander speisenden Gruppen stattfinden. 

Wie sieht es mit Abstandhalten und Maskenpflicht in den Bussen aus, die auf dem Weg zu den Schiffen und auch bei Besichtigungen eingesetzt werden?

Bei den Busreisen gelten die gesetztlich vorgeschriebenen Regeln. Das bedeutet, dass in einem Reisebus statt 50 maximal 30 Fahrgäste reisen werden. Im Bus steht am Einstieg ein Desinfektionsspender. Maskenpflicht  besteht lediglich beim Ein- und Aussteigen. Während der Fahrt muss der Schutz nicht getragen werden. Theoretisch gäbe es auch die Möglichkeit, alle Sitzplätze zu besetzen, allerdings unter der Bedingung, dass der Mund- und Nasen-Schutz die gesamte Zeit getragen wird. Das kommt allerdings für uns nicht infrage.  

Wie sieht es mit Flugreisen aus? Ist das Reisen im Flugzeug wirklich hygienisch sicher?

Ich bin kein Virologe und muss darum bei der Frage, ob man im Flugzeug hygienisch sicher reisen kann, den Aussagen der Fachleute vertrauen. Weil ja auch bei Flügen ein Hygienekonzept Voraussetzung ist, würde ich persönlich eine Flugreise unternehmen. Aber natürlich wäre es mir lieber, wenn unter Fremdpersonen ein Abstand wäre. Das ist aber wohl aus wirtschaftlicher Sicht der Fluggesellschaften nicht zu leisten.

Wie schauen Sie auf den Herbst und das nächste Jahr?

Auf jeden Fall optimistisch. Nach derzeitigem Stand werden unsere „Wohlfühltage“ nach Bad Dürkheim in der Pfalz vom 27.9. bis 7.10. stattfinden. Außerdem sind wir sehr hoffnungsfroh, dass unsere Reiseangebote im Advent über Weihnachten und den Jahreswechsel stattfinden können. Im Advent bieten wir zusätzlich eine Reise nach Dresden vom 6. bis 10. Dezember an. Höhepunkt wird die Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach in der Dresdner Frauenkirche sein. Am 7. Dezember stehen die Kantaten I-III und am 8. Dezember die Kantaten IV bis VI auf dem Programm. Für beide Abende konnten wir für unsere Gruppe gute Plätze sichern. Für diese Reise ist ein Sonderprospekt in Bearbeitung. Eine mögliche Durchführung von Fernreisen in diesem Herbst sehe ich kritischer. Die Flugreisen nach Griechenland werden allerdings voraussichtlich stattfinden.

Auch im kommenden Jahr werden wir sicherlich weiter mit den Auswirkungen des Corona-Virus zu tun haben. Darum bieten wir verstärkt Reisen im Inland und ins benachbarte Ausland an. Bis es einen wirksamen Impfstoff gegen die Corona-Infektion gibt, werden wir uns an eine neue Normalität gewöhnen müssen. Das bedeutet, dass weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz zum Alltag, auch bei Reisen gehören wird. Wir bei Emmaus-Reisen werden alles dafür tun, dass sich unsere Gäste bei unseren Reisen sicher fühlen und auch weiterhin mit uns gemeinsam als Reisefreunde unterwegs sein zu können. 

Für viele Emmaus-Reisende ein Jahres-Highlight: Das traditionelle Treffen der Pilger und Reisefreunde mehr als 800 Teilnehmern im November in Münster. Wie sieht es damit aus?

Wir haben uns auf Grund der aktuellen Situation dazu entschieden, dass unser Treffen in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Aber wir freuen uns, dass wir trotzdem über Telefon, Mails und unsere Homepage in einem wunderbaren Kontakt mit unseren Gästen bleiben können.

Mehr Informationen zu aktuellen Angeboten unseres Partners "Emmaus-Reisen" finden Sie hier.

 

Drucken