1.400 Frauen diskutierten auch über „Maria 2.0“ und Geschlechtergerechtigkeit

So war der KFD-Pilgertag in Tecklenburg

Zwei Frauen reichen sich zur Begrüßung vor Beginn des KFD-Abschlussgottesdienstes die Hände.
Im Zeichen des Friedens stand der KFD-Pilgertag am Samstag auf der Freilichtbühne Tecklenburg.Video: Marie-Theres Himstedt
Frauen unter einem bunten Schwungtuch.

Buntes Programm mit ernsten Schwerpunkten: „Maria 2.0“  und Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche waren große Themen beim KFD-Pilgertag, der 1.400 Frauen aus dem ganzen Bistum Münster am Samstag nach Tecklenburg geführt hat. Eingeladen unter dem Motto „Herrlich.weiblich.pilgern – Schritte zum Frieden“  hatte die katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD), Diözesanverband Münster.

KFD-Pilgertag: Auch Gäste aus dem Bistum Osnabrück

Ein Tag mit vielen Aktionen, Picknick, Spiel, Bastelei und Spaß –aber auch mit vielen Diskussionen und spiritueller Tiefe rund um die Freilichtbühne Tecklenburg, an dem auch Gäste aus dem Nachbarbistum Osnabrück teilnahmen.