Nachfolger von Karl Schiewerling aus Nottuln gewählt

Stefan Nacke aus Münster neuer Chef des NRW-Kolpingwerks

Der 41-jährige Münsteraner Stefan Nacke ist neuer Vorsitzender des Kolping-Landesverbands in Nordrhein-Westfalen. Die Landesversammlung wählte ihn am Samstag zum Nachfolger von Karl Schiewerling aus Nottuln, der das Amt 15 Jahre innehatte. Das bestätigte Daniel Fissenewert am Dienstag gegenüber „Kirche-und-Leben.de“. Er hatte als Delegierter des Kolping-Diözesanverbands Münster an der Versammlung teilgenommen.

Nacke ist seit der Wahl im Mai 2017 CDU-Abgeordneter im nordrhein-westfälischen Landtag. Der promovierte Sozialethiker studierte in Münster Philosophie, katholische Theologie und Christliche Sozialwissenschaften. Seit 2010 ist er Wissenschaftlicher Referent des Essener Bischofs Franz-Josef Overbeck und Leiter der Zentralabteilung „Politik, Wirtschaft und Soziales“ im Generalvikariat des Ruhrbistums. Nacke ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Im Landesverband NRW des Kolpingwerks sind die Diözesanverbände Paderborn, Münster, Essen, Aachen und Köln zusammengeschlossen. Der Landesvorstand mit Sitz in Paderborn vertritt nach eigenen Angaben rund 100.000 Kolping-Mitglieder.