30.000 Jungen und Mädchen im Bistum sammeln für Kinder in Peru

Sternsinger aus Münster bringen Bischof Felix Genn ihren Segen

Fünf Sternsinger aus der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser haben auf ihrem Weg zu den Menschen der Gemeinde auch Bischof Felix Genn einen Besuch abgestattet. Sie hinterließen ihren Segen am Bischofshaus und nahmen eine Spende für benachteiligte Kinder in der ganzen Welt entgegen.

Genn freute sich über den Besuch und dankte den Mädchen und Jungen für ihren Einsatz. „In diesem Jahr sammelt ihr ja auch für Kinder in Peru, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen“, erzählte Genn und verriet, dass er bald selbst nach Peru reisen werde. „Dort werde ich den Kindern berichten, dass ihr Sternsinger bei mir wart und mir den Segen gebracht habt.“

Besuch im Dom und im Kloster

Im Anschluss zogen die Schwestern Mara und Hannah, die Brüder Carl und Conrad und ihr Freund Joschua zum Dom, wo Dompropst Kurt Schulte sie empfing und den Segen am Portal des Doms entgegennahm. Schulte zeigte den Kindern in der Marienkapelle im Dom eine alte Darstellung der heiligen drei Könige. Danach zogen die Sternsinger weiter über den Domberg, um Generalvikar Klaus Winterkamp, den Weihbischöfen, den Domklarissen, den Vorsehungsschwestern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bischöflichen Offizialates ihren Besuch abzustatten.

Rund um den Dreikönigstag beteiligen sich im Bistum Münster wieder rund 30.000 junge Königinnen und Könige an der 61. Aktion Dreikönigssingen – der größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit.

Sternsinger sammelten 2018 mehr als 3,5 Millionen Euro

Die diesjährige 61. Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ Mit ihrem Motto machen die Sternsinger*innen gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – auf die weltweit rund 165 Mio. Kinder mit Behinderung aufmerksam, von denen ein großer Teil in Armut lebt und nur unzureichend betreut und gefördert wird.

Im vergangenen Jahr kamen bei der 60. Aktion Dreikönigssingen im Bistum Münster 3.550.563,11 Euro für notleidende Kinder in der ganzen Welt zusammen, bundesweit waren es rund 48,8 Mio. Euro.