Spendenergebnis der Aktion Dreikönigssingen 2019

Sternsinger im Bistum erzielen Rekord – 3,65 Millionen Euro

Die Sternsinger in 389 Pfarreien und Einrichtungen im Bistum Münster haben Anfang 2019 rund 3,65 Millionen Euro für Kinder in Not gesammelt. Das sind etwa 102.000 Euro mehr als Anfang 2018 und ein neuer Rekord, teilte der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) als ein Träger der Aktion mit.

„Wir freuen uns sehr, dass wir uns nach dem Rekord vom letzten Jahr in diesem Jahr noch einmal steigern konnten, sowohl in der Zahl der teilnehmenden Gruppen als auch in der Spendensumme“, sagte Susanne Deusch, Geistliche Leiterin des BDKJ im Bistum. 2018 hatten sich 383 Pfarreien und Einrichtungen beteiligt.

BDKJ und Kindermissionswerk danken beteiligten Kindern

Dass das Sternsingen die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit sei, „verdanken wir den unzähligen Kindern, Jugendlichen, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern“, so Deusch. Ähnlich äußerte sich Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks, das ebenso die Aktion Dreikönigssingen trägt. „Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zeigen Jahr für Jahr einen wirklich großartigen Einsatz“, sagte er. Sie seien „wahre Segensbringer“ für Not leidende Kinder in der Einen Welt.

Bundesweit kamen Anfang 2019 beim Sternsingen den Trägern zufolge 50,24 Millionen Euro zusammen. Das seien rund 1,5 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor. Das Geld komme Kindern in mehr als 102 Ländern zugute, in Bildungsprojekten, in der akuten Nothilfe, im Gesundheits- und Ernährungsbereich.