Coming soon: Login KLup

Über 140 Arbeiten eingereicht – mehr als in den Jahren zuvor

Telgter Krippenausstellung im Zeichen der Corona-Pandemie

  • Am 7. November öffnet die Krippenausstellung in Telgte.
  • Die Corona-Pandemie spiegelt sich in mehreren Arbeiten.
  • Zum Jubiläum der Austtelung gibt es besondere Aktionen.

Die 80. Krippenausstellung lockt vom 7. November 2020 bis 24. Januar 2021 ins Museum Relígio nach Telgte. Nach dessen Angaben wurden über 140 Krippendarstellungen eingereicht – mehr als in den Jahren zuvor.

Die Corona-Pandemie sei in mehrere Werke eingeflossen, heißt es. Zum Beispiel in die virusförmige Krippe von Franz-Josef Hartmeyer und in die Darstellung des Polen Marian Ulc. Seine Heiligen Drei Könige kommen mit Mundschutz und bringen nicht Gold, Weihrauch und Myrrhe, sondern Desinfektionsmittel, Kartoffeln und Toilettenpapier.

Wettbewerbsbeiträge für eine Gelsenkirchener Krippe

Eine Besonderheit der Ausstellung 2020/21 sind laut Angaben 13 Beiträge aus einem Wettbewerb der Initiative „Ars Liturgica“ des Deutschen Liturgischen Instituts für die katholische Propsteikirche St. Augustinus Gelsenkirchen. Gesucht wurde eine Krippe, „die nicht traditionelle Formen wiederholt, sondern dazu verhelfen kann, neue Perspektiven zu entwickeln“. Zu den in Telgte zu sehenden Wettbewerbs-Werken gehört zum Beispiel die Arbeit „Compassion“ des Bielefelders Joachim Staebler mit Figuren in Originalgröße.

„Christi Geburt ist leicht dahingesagt“, schreibt Karl Wehling, nach Museumsangaben ältester Teilnehmer der Ausstellung. „Aber die Menschwerdung des Gottessohnes ist das Geheimnis, welches uns anzieht.“ Gott werde in Jesus sichtbar, erlebbar, „er kommt auf uns zu und ist mitten unter uns“. Viele Werke würden die Krippe als Lichtblick, Hoffnung, Wegweiser und Mittelpunkt einer zerstörten Welt darstellen, so das Museum.

Aktionen zum Jubiläum

Zum Jubiläum der 80. Krippenausstellung – seit 1934 fiel sie laut Museum nur in sechs Jahren kriegsbedingt aus – gibt es einige Aktionen. Kinder können bei einem Quiz ein kleines Präsent gewinnen. Alle 80-jährigen Besucherinnen und Besucher erhalten freien Eintritt.

Parallel zur Ausstellung sind in der Telgter Innenstadt vom 25. November 2020 bis zum 25. Januar 2021 die lebensgroßen „Alltagsmenschen“ der Künstlerin Christel Lechner zu sehen. 40 Betonfiguren sind an 14 Orten in Szene gesetzt. Für den Rundgang benötigt man den Angaben zufolge etwa eine Stunde. Das Museum Relígio bietet Sonderführungen an, zu buchen per E-Mail: museum@telgte.de.

Alle Altersgruppen

Die Macher verweisen auch auf den partizipativen Gedanken der Krippenausstellung. Zu den Künstlern hätten über die Jahre alle Altersgruppen gezählt, zudem Menschen mit Behinderung und Senioren mit demenzieller Erkrankung. Auch der Publikumspreis sei ein Element der Beteiligung.

Die Ausstellung ist vom 7. November 2020 bis 24. Januar 2021 dienstags bis sonntags von elf bis 18 Uhr im Museum Relígio nach Telgte zu sehen, Herrenstraße 1-2. Weitere Informationen im Internet.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur