Kardinal Marx und Generalvikar Winterkamp schrieben Doktorarbeit bei ihm

Theologe Pottmeyer aus Münster erhält Ehrendoktor in Paderborn

„Die toten Punkte im Leben der Kirche“ – so lautet der Titel des Festvortrags, den Professor Hermann Josef Pottmeyer anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde an ihn halten wird. Die Theologische Fakultät Paderborn zeichnet den in Münster lebenden Wissenschaftler im Rahmen eines Festakts aus, der für Donnerstag, 26. März, vorgesehen ist.

Die Laudatio hält der Münchener Erzbischof Reinhard Kardinal Marx. Pottmeyer war für ihn und auch für den Münsteraner Generalvikar Klaus Winterkamp der Doktorvater. Über die Aspekte des theologischen Wirkens Pottmeyers wird Professor Josef Meyer zu Schlochtern referieren. Der Wissenschaftler hat den Lehrstuhl für Fundamental­theologie in Paderborn inne und kennt Pottmeyer aus seiner Studienzeit in Bochum.

Pottmeyer wurde 1934 in Bocholt geboren. Er studierte katholische Theologie und Philosophie in Münster und Rom und wurde 1960 zum Priester geweiht. 1964 promovierte er an der Päpstlichen Universität Gregoriana.

In zahlreichen Gremien tätig

Zehn Jahre später habilitierte er sich im Bereich der Systematischen Theologie (Dogmatik und Dogmengeschichte) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und wurde zum Ordinarius für Fundamentaltheologie an der Ruhr-Universität Bochum bestellt. Im Jahr 2000 wurde der Professor emeritiert.

Pottmeyer ist und war in zahlreichen Gremien tätig, zum Beispiel als Mitglied der Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz, als Berater für das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, im Ökumenischen Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen in der Internationalen Theologenkommission.

Forschungsschwerpunkt: Das Zweite Vatikanische Konzil

1993 wurde Pottmeyer in den Wissenschaftlichen Beirat des Istituto Paolo VI im norditalienischen Brescia berufen. Für außerordentliche Leistungen in der theologischen Forschung verlieh ihm 1991 die Catholic University of America in Washington D.C. den Johannes-Quasten-Award und 1998 die Theologische Fakultät der Päpstlichen Theologischen Akademie Krakau die Ehrendoktorwürde.

Zu den Schwerpunkten in der wissenschaftlichen Arbeit von Pottmeyer gehört die Übernahme der Gedanken des Zweiten Vatikanischen Konzils, Fragen der Kirche und des Papsttums. Außerdem hat der Wissenschaftler das „Handbuch der Fundamentaltheologie“ zusammen mit weiteren Theologen editiert. Es wurde zum Standardwerk.

In Münster feiert der Priester Gottesdienste in der Herz-Jesu-Kirche, die zur Pfarrei St. Mauritz gehört. Er predigt und hält Vorträge.