___STEADY_PAYWALL___

Aktion von Frauen auch im Bistum Münster zur Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz

Thesen-Anschlag an Kirchtüren: KFD und "Maria 2.0" fordern Reformen

  • Mit einem Thesenanschlag an verschiedene Kirchentüren auch im Bistum Münster bekräftigen "Maria 2.0" und die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) ihre Forderung nach Reformen.
  • Ziel sei eine geschlechtergerechte Kirche mit dem Zugang für alle Menschen zu allen Ämtern sowie die Aufklärung, Verfolgung und Bekämpfung der Ursachen von sexualisierter Gewalt.
  • Die Aktion vor Beginn der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz soll die Bischöfe dazu aufrufen, "den Willen zu Veränderungen durch Taten zu bezeugen".
Anzeige

Mit einem Thesenanschlag an verschiedene Kirchentüren bundesweit und im Bistum Münster bekräftigen die Reformgruppe "Maria 2.0" und die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) ihre Forderung nach Veränderungen in der katholischen Kirche. Die „Sieben Thesen Maria 2.0 – an alle Menschen, die guten Willens sind“ werden laut Pressemitteilung bewusst am Wochenende vor Beginn der virtuellen Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlicht, die am Dienstag digital beginnt. Die Thesen werden demnach unter anderem an Münsters Paulusdom sowie in den Ortsteilen Amelsbüren und Nienberge, aber auch in Ibbenbüren, Sassenberg und anderen Kirchen im Bistum angebracht.

Ziel der Aktion sei eine geschlechtergerechte Kirche mit dem Zugang für alle Menschen zu allen Ämtern sowie die Aufklärung, Verfolgung und Bekämpfung der Ursachen von sexualisierter Gewalt. Laut Pressemitteilung werde darüber hinaus eine wertschätzende Haltung gegenüber selbstbestimmter, achtsamer Sexualität sowie die Aufhebung des Pflichtzölibats gefordert.

"Luthers Thesen haben Großes bewegt"

Der "Thesen-Anschlag" der beiden katholischen Frauenbewegungen knüpft an die 95 Thesen des Reformators Martin Luthers an, die er 1517 an die Schlosskirche von Wittenberg genagelt haben soll. Das sei zwar "wohl eher eine Legende", heißt es in der Pressemitteilung der KFD, "aber seine Thesen haben etwas Großes in Bewegung gesetzt. Das wollen auch die Mitstreiter*innen von Maria 2.0."

Aus ihrer Sicht sei es notwendig, dass die Bischofskonferenz "endlich beginnt, sich ernsthaft mit den in der katholischen Kirche notwendigen Reformen auseinanderzusetzen, und den Willen zu Veränderungen durch Taten bezeugt."

Den Wortlaut der sieben Thesen von KFD im Bistum Münster und "Maria 2.0" finden Sie hier.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur