Professor in Münster zuständig für alle kulturellen Einrichtungen des Bistums

Thomas Flammer leitet neue Kultur-Abteilung im Generalvikariat

Thomas Flammer wird zum 1. April Leiter der neuen Abteilung 160 im Bischöflichen Generalvikariat Münster. Damit wird er zuständig sein für das Bistumsarchiv, die Diözesanbibliothek, die Kunstpflege und das Stiftsmuseum in Xanten. Außerdem wird der Professor die Anteile des Bistums am Museum Relìgio in Telgte mitverwalten.

Das teilte Flammer auf Anfrage von „Kirche+Leben“ mit. Die Abteilung wird der Hauptabteilung 100 zugeordnet, die der stellvertretende Generalvikar Jochen Reidegeld leitet.

Experte für Bistums-Geschichte an der Uni Münster

Damit sind die Kultur-Einrichtungen des Bistums Münster künftig in einer neu geschaffenen Abteilung zusammengefasst.

Flammer wurde 1975 in Salzgitter geboren. Er studierte in Münster und Würzburg katholische Theologie. Seit 2004 war er wissenschaftlicher Leiter der Forschungsstelle „Institut für Geschichte des Bistums Münster“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 2007 wurde er mit einer Arbeit über den Nationalsozialismus und die katholische Kirche im Freitstaat Braunschweig bei dem Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf promoviert.

2016 wurde Flammer Honorarprofessor am Fachbereich für Geistes- und Kulturwissenschaften der Universität Kassel. 2018 war er Projektleiter der Ausstellung „Frieden – Wie im Himmel so auf Erden“ des Bistums Münster.